Twitter | Search | |
Helmut Uttenthaler
Fernverkehrsfahrplanbastler für Österreich und Umgebung | Für ITF und Nullsymmetrie | Je mehr Züge, desto gut | Wien - Pjöngang per Bahn? [x] done |
6,360
Tweets
126
Following
1,754
Followers
Tweets
Helmut Uttenthaler 2h
Replying to @_DiningCar @LubuHonig
Officially the border BY-RU can only be crossed by citizen of RU and BY since some time. EU citizen are in general tolerated in transit trains Russia-Poland and beyond, but not on other trains....
Reply Retweet Like
Helmut Uttenthaler 2h
Replying to @_DiningCar @LubuHonig
Yes, but they are currently not usable for most people, as they cross the RU-BY border.
Reply Retweet Like
Helmut Uttenthaler 3h
Replying to @m_hinteregger
Sehr schön!
Reply Retweet Like
Helmut Uttenthaler 3h
Replying to @schienenstrang
Siehe dazu hier: Der ermöglicht einerseits interessante Umsteigeverbindung und kann anderseits dank Zwischenverwendung der Odessa-Przemysl-Garnitur recht effizient produziert werden.
Reply Retweet Like
Helmut Uttenthaler 3h
Replying to @LubuHonig @_DiningCar
Berlin - Moscow: by twice weekly Talgo or weekly Paris-Moscow train, which also serves other cities in Germand Moscow - St.Petersburg: highspeed train or night train St Petersburg - Helsinki: highspeed train Booking:
Reply Retweet Like
Helmut Uttenthaler 4h
Wir sind in Mitteleuropa da einfach relativ verwöhnt. Im Nordosten (Baltikum), im Südosten (fast ganzer Balkan + GR) aber auch im Südwesten oder schon zwischen FR und IT gibt es entweder keinen internationalen Verkehr oder nur sehr rudimentäres Angebot (1-3 Züge pro Tag)...
Reply Retweet Like
Helmut Uttenthaler 4h
Die Alternative ist einfach, dass es auf ganzen langen Strecken (a la London - Rom) keine Nachtzüge geben wird. Natürlich wärs schön, aber ich bin kein Träumer. Und es gibt genug kürzere Strecken, wo man mit konventionellen Nachtzügen viel Verkehr verlagern könnte.
Reply Retweet Like
Helmut Uttenthaler 9h
Das ist ned Tirol, das ist Südtirol... 😎
Reply Retweet Like
Helmut Uttenthaler 12h
Replying to @vorortanleiter
BTW, Vienna-Zagreb via Szombathely is based on the assumption of electrification Zalaszentivan-Nagykanizsa. Together with "Pottendorfer Linie"-upgrade, planned Ebenfurth curve and upgrade Dugo Selo-Koprivnica (under construction) a travel time <5h might be possible.
Reply Retweet Like
Helmut Uttenthaler 12h
Replying to @meme12555
Wenn bis jetzt noch nichts fixiert ist, dann halte ich es für sehr unwahrscheinlich, dass es bis 2030 eine NBS/ABS Plzen - Domazlice - Furth gibt, geschweige denn eine Weiterführung in Deutschland. Bis dato gibt es nur Studien und Willensbekundungen, oder?
Reply Retweet Like
Helmut Uttenthaler 13h
Replying to @bmgnrs
Im Prinzip schon, aber ich bleibe bei meinem Grundsatz nur Ballungsräume mit 1 Mio EW oder mehr aufzunehmen. Sonst wird die Matrix zu gross und die Arbeit zu viel.
Reply Retweet Like
Helmut Uttenthaler 13h
Replying to @vorortanleiter
Liebe alle, dear all - thanks for the feedback. I've just posted a modified version of the matrices with some routing/travel time corrections. Might later also include more cities and other time horizons. See for version 2.
Reply Retweet Like
Helmut Uttenthaler 13h
1st update of my 2030 travel time matrix with some routing/travel time corrections: - day Italy-Paris/Bruxelles via Mont Cenis - day Zürich-Berlin and beyond via Munich - Zagreb-Vienna and beyond via Szombathely - day Bruxelles-Zurich and beyond via Paris
Reply Retweet Like
Helmut Uttenthaler 13h
Replying to @JollySea
Nichts gegen Luxembourg, aber ich habe mich bewusst auf Ballungsräume mit idR 1 Mio EW oder mehr beschränkt. Man braucht einfach die Masse an Leuten, um Züge füllen zu können, Beamtenverkehr allein reicht nicht.
Reply Retweet Like
Helmut Uttenthaler 14h
Replying to @Weltbeob8erin
Ist in der Matrix enthalten.
Reply Retweet Like
Helmut Uttenthaler 14h
Umgekehrt heisst auch nicht jedes grüne Feld dass dort ein Nachtzug nachfrageseitig funktioniert. Sondern nur, dass es von der Fahrzeit passt. Lyon - Praha ist so ein Fall, wo ich nicht an eine ausreichende Punkt-Punkt-Nachfrage glaube.
Reply Retweet Like
Helmut Uttenthaler 14h
Gern geschehen. Ja, es gibt andere Faktoren. Natürlich kann es Städtepaare mit besonders hohem Punkt-Punkt-Verkehr geben, die auch bei kürzeren Tagesfahrzeiten einen Nachtzug füllen können (analog zu Moskau-StPetersbrg, Berlin-München wäre da vielleicht ein deutsche Pendant).
Reply Retweet Like
Helmut Uttenthaler 14h
Replying to @_wrzlbrnft_
Stimmt, da habe ich die falschen, geografisch offensichtlicheren aber halt nicht zur kürzesten Gesamtfahrzeit führenden Via-Punkte gewählt. Werde ich bei einer Überarbeitung anpassen. Danke für den Hinweis.
Reply Retweet Like
Helmut Uttenthaler 14h
Replying to @cycletux
Ich hab nichts, aber gib mal "cambiador de ancho" bei youtube ins Suchfeld ein, da kommt jede Menge.
Reply Retweet Like
Helmut Uttenthaler 23h
Gleichzeitig haben aber deutlich weniger Leute pro Wagen Platz, zusätzlich noch höherer Serviceaufwand, d.h. die Kosten pro Personenkilometer sind höher als im Tagesverkehr. Die hohen Investkosten eines echten Hochgeschwindigkeitsfahrzeuges kann man einfach nicht verdienen.
Reply Retweet Like