Twitter | Suche | |
Stefan Rochow
Geschäftsführer der Content Marketing Agentur ROCHOW Medienagentur | Freier Journalist, u.a. , , ,
1.907
Tweets
725
Folge ich
188
Follower
Tweets
Stefan Rochow 18. Juni
«Gesellschaftliche Konflikte sind Garanten der Erneuerung und Motoren des Fortschritts.» Gestern vor zehn Jahren starb Ralf Dahrendorf. Er fehlt
Reply Retweet Gefällt mir
Stefan Rochow 17. Juni
Wir dürfen nicht schweigen, wenn ein Repräsentant des Staates erschossen wird. Zu Recht gab es keine Duldung des linksextremistischen Terrors der RAF. Nun gilt es die gleichen Massstäbe anzusetzen. Rechtsextremismus bleibt eine Bedrohung.
Reply Retweet Gefällt mir
Stefan Rochow 10. Juni
Mit 16 Jahren Dr. h.c. ? Ein guter Zeitpunkt innezuhalten und darüber nachzudenken, ob mancher Zeitgenosse nicht längst übers Ziel hinausschießt. via
Reply Retweet Gefällt mir
Stefan Rochow 10. Juni
Wer hätte das gedacht: hat in gezeigt, dass die noch Großstadt kann.
Reply Retweet Gefällt mir
Stefan Rochow retweetete
JulianMarius 9. Juni
Ideologen haben selten Humor. Um so öfter einen an der Klatsche. Herzlichst
Reply Retweet Gefällt mir
Stefan Rochow 9. Juni
Ich wünsche ein frohes und gesegnetes Pfingstfest.
Reply Retweet Gefällt mir
Stefan Rochow 9. Juni
Für mich ist das keine wirkliche Überraschung. Und ich könnte sagen, das habe ich doch schon immer gesagt 😁
Reply Retweet Gefällt mir
Stefan Rochow 30. Mai
Mal ganz frech gefragt: Haben die Grünen eigentlich ihre Wahlplakate alle zu Fuß oder mit dem Fahrrad transportiert - oder etwa auch mit Autos mit Verbrennungsmotoren, gar Dieseln?
Reply Retweet Gefällt mir
Stefan Rochow 30. Mai
Ich finde es ziemlich unverschämt, wie Sie die für parteipolitische Spielchen missbrauchen. Das ist ein perfides Spiel mit den Opfern dieses schrecklichen Verbrechens.
Reply Retweet Gefällt mir
Stefan Rochow 30. Mai
Innenministerium will Überwachung von Medien erlauben - das kann doch alles nicht mehr wahr sein.
Reply Retweet Gefällt mir
Stefan Rochow 30. Mai
Das ist so nicht hinehmbar. via
Reply Retweet Gefällt mir
Stefan Rochow retweetete
FAZ Politik 30. Mai
Hätte die mit einem Video auf den reagieren sollen? Medienwissenschaftler Bernhard Pörksen findet gegenüber der einen anderen Ansatz wichtiger: „Es geht darum, die Entrüstung in ihrem inhaltlichen Kern ernst zu nehmen.“
Reply Retweet Gefällt mir
Stefan Rochow retweetete
Friedrich Merz 28. Mai
Nach dieser muss sich die fragen, warum wir nach 14 Jahren unsere Klimaziele verfehlen, Haushalte und Unternehmen mit den höchsten Strompreisen Europas belasten und die strategische und kulturelle Kontrolle über das Thema verloren haben. (TeamFM)
Reply Retweet Gefällt mir
Stefan Rochow 26. Mai
Wer die Jugend verliert, hat auch keine Zukunft. Hoffentlich ein Weckruf.
Reply Retweet Gefällt mir
Stefan Rochow 26. Mai
Gerade war Schlangestehen im Wahllokal angesagt. Mag ein individueller Blick darauf sein, aber die Wahlbeteiligung könnte dieses Mal höher als bei der letzten Wahl sein. Das wäre eine feine Sache.
Reply Retweet Gefällt mir
Stefan Rochow 26. Mai
Hat der Behindertenverband Fördermittelanträge fingiert? =>
Reply Retweet Gefällt mir
Stefan Rochow 26. Mai
Heute gilt's: Wählen gehen!!!
Reply Retweet Gefällt mir
Stefan Rochow 19. Mai
Die Vorgänge in Österreich sind befremdlich: Eine FPÖ-Parteispitze, die korrumpierbar ist. Gut, dass diese Regierung beendet ist Befremdlich auch, dass sich niemand an versteckten Kameras stört. Stasimethoden sind wohl legitim, wenn es gegen die vermeintlich „Richtigen“ geht.
Reply Retweet Gefällt mir
Stefan Rochow retweetete
Jan-Philipp Hein 11. Mai
Wer einen linken Sozi wie jetzt zum Wiedergänger Stalins macht, beteiligt sich an der kollektiven Radikalisierung des Diskurses genau so wie Linke, die konservativ-bürgerliche Innenpolitiker zu Rechtsextremen und Neonazis machen.
Reply Retweet Gefällt mir
Stefan Rochow retweetete
Jochen Bittner 2. Mai
Völlig unabhängig von seinen Positionen: Ich habe großen Respekt davor, wie offen und klar unsere Beispielsfragen, etwa zu BMW, beantwortet hat. Von seiner Klartextbereitschaft kann sich manch ein Politiker, der jetzt über ihn herfällt, eine Scheibe abschneiden.
Reply Retweet Gefällt mir