Twitter | Search | |
Stadtvermieter
Vermietet schöne Stadtwohnungen. Liebt Häuser und das Leben in der Stadt.
5,645
Tweets
253
Following
500
Followers
Tweets
Stadtvermieter 10h
Replying to @StefanSkibbe
Da ist vermutlich der Wert der Pensionsansprüche mit eingerechnet. Das Geldvermögen dürfte so hoch nicht sein. Als Jurist im öfftl. Dienst wird man nicht reich...
Reply Retweet Like
Stadtvermieter 10h
Und ich dachte immer, ein Verein entscheidet durch seine Satzung und Beschlüsse selbst, wer Mitglied sein darf. So kann man sich irren. , Ihr seid durch. Sorry. War laut mit Euch. Aber jetzt ist es eben vorbei. Die Verfallszeit von Hypes ist kurz.
Reply Retweet Like
Stadtvermieter retweeted
Niels Bock Aug 23
Er will in Erinnerung bleiben für den Verrat an sämtlichen amerikanischen Werten.
Reply Retweet Like
Stadtvermieter retweeted
Nicolas Šustr Aug 23
Es bräuchte mindestens eine Quote von 70 % gemeinwohlorientiertem Wohnungsbau, um langfristig ein ausgewogenes Verhältnis zu bekommen, so Reiner Wild vom . »Ohne eine neue Grundstückspolitik wird das nicht erreichbar sein.« via
Reply Retweet Like
Stadtvermieter 13h
Replying to @stadtvermieter
außerhalb d. öfftl. Dienstes. Die Pensionsansprüche der Beamten sind die pos. Kehrseite. Wie heißt es so schön: Der Mantel des Beamten ist eng, aber warm. Deshalb ist das Gerede vom "Nie eingezahlt, aber" unsachlich. Für Politiker & ihre Kurzeinsätze darf man das anders sehen.
Reply Retweet Like
Stadtvermieter 13h
Einverstanden, mit einer Ausnahme: Beamte zahlen zwar nicht in die Rentenkasse, haben aber dafür auch geringere Nettobezüge. Die Spanne in der Privatwirtschaft ist größer, aber die Besoldung insb. im höheren Dienst mäßig. Insb. Akademiker verdienen mit fortschreitd. Zeit mehr 1/2
Reply Retweet Like
Stadtvermieter retweeted
Owe Jessen Aug 23
Replying to @astroloop @AlexE1789
Beispiel Vermögenswirksame Leistung - da hat man dann nach 10 Jahren oder so vielleicht 15.000 EUR.
Reply Retweet Like
Stadtvermieter retweeted
Owe Jessen Aug 23
Replying to @astroloop @AlexE1789
Nein, die werden nicht besser gestellt durch eine Politik, die Ersparnisse fördern will. Ich wollte nur sagen, dass ein Betrag, den vielleicht 10-25% der Bevölkerung haben, deutlich über dem liegt, was man vielleicht als Kleinsparer bezeichnen kann.
Reply Retweet Like
Stadtvermieter retweeted
heinzkamke Aug 23
Replying to @Sportrecht_Dus
"Die Frage lautete: Pelikano oder Geha? Es gab nur die zwei."
Reply Retweet Like
Stadtvermieter Aug 23
Vielen Dank & sonnige Grüße in die Runde!
Reply Retweet Like
Stadtvermieter retweeted
Stephan Gasteyger Aug 23
Mehr konstruktiver Gegenwind für 's scheiternde Wohnungspolitik in Berlin - man kann nur hoffen, dass diese neuen Initiativen genügend Unterstützung erhalten
Reply Retweet Like
Stadtvermieter retweeted
Nils Habbe Aug 22
Hinzukommt die niedrige Aktienquote, die vielen Deutschen nach der gut beworbenen T-Aktie und Manni Krug noch weiter verleidet wurde. Dabei hat sich der DAX seit 2004 vervierfacht. Trotz Lehman.
Reply Retweet Like
Stadtvermieter retweeted
🐱yellow Aug 22
Endlich Gegenwind für Florian Schmidt
Reply Retweet Like
Stadtvermieter Aug 22
Reply Retweet Like
Stadtvermieter Aug 22
Und fürs Kaufen hatte sich in Berlin zuvor nie jemand interessiert. Erst der Herdentrieb hat den Markt gemacht... und damit eine "Spaltung" verursacht - in diejenigen, die kaufen können und die, die es nicht können.
Reply Retweet Like
Stadtvermieter Aug 22
Wobei das nicht nur die Niedrigzinspolitik ist. Wenn man sich das Preisniveau bei Mieten und Kaufpreisen Anfang bis Mitte der 2000er Jahre ansieht, kann man sich an zwei Fingern ausrechnen, dass die Diskrepanz zu anderen deutschen Großstädten nicht von Dauer sein kann...
Reply Retweet Like
Stadtvermieter retweeted
Stephan Gasteyger Aug 22
Wie die Niedrigzinspolitik indirekt zur politischen Polarisierung in Deutschland beiträgt, und die politischen Eingriffe in den Marktmechanismus diese gesellschaftlichen Spannungen noch verschlimmern.
Reply Retweet Like
Stadtvermieter retweeted
Wrh Aug 20
Seis drum. Wenn jetzt ankündigt "selektiv", d.h. nicht alles, kaufen zu wollen, könnte es interessant werden, wer / was als kaufwürdig betrachtet wird. Entsteht ein Wettbewerb der Häuser? Geht es um die Objekte o um die Bewohner?
Reply Retweet Like
Stadtvermieter Aug 20
Was?!
Reply Retweet Like
Stadtvermieter Aug 20
Bezirks schon ziemlich abenteuerlich. Und außerdem bin ich vom Finanzierungsmodell dwe DIESEeG nicht überzeugt. Die Häuser sind zu teuer. Aber das sagte ich ja schon mal. Nix für ungut! 2/2
Reply Retweet Like