Twitter | Search | |
Search Refresh
Bettina Frank Mar 17
Reply Retweet Like
Josephine Dietzsch Mar 18
Reply Retweet Like
Ole Wintermann Mar 18
"Working Remotely Can Be the Best Thing You've Ever Done for Your Health--If You Follow These 5 Tips" via
Reply Retweet Like
Birgit Wintermann Mar 12
Meeting is scheduled. Looking forward to share my experiences about our booksprint 4.0 - which will be released soon!
Reply Retweet Like
ZNA_Pflege 7h
Ohne Oma und Opa ginge nichts. Das Kind mit Durchfall und Erbrechen wird von Oma und Opa betreut. Das schlechte Gewissen kommt mit mir auf die Station mit. Absolutes Scheißgefühl!
Reply Retweet Like
#Twankenhaus Mar 18
Weiter geht’s mit den Auswertungen zum Thema von Beruf und Familie: Es braucht eine neue Anerkennungskultur für die Elternzeit. Auch die Elternzeit für Männer sollte ausgebaut und weiter gefördert werden.
Reply Retweet Like
#Twankenhaus Mar 17
Kolleg*innen in Teilzeit verdienen unseren Respekt und unsere Wertschätzung. Wer Teilzeit arbeitet hat dafür gute Gründe und nimmt u.a. eine erhebliche Verlängerung von Aus- und Weiterbildung sowie Gehaltseinbußen in Kauf. /sh
Reply Retweet Like
#Twankenhaus Mar 17
heißt, dass Arbeitszeiten, nicht nur für Eltern sondern im Sinne der Leistungsfähigkeit und Mitarbeitergesundheit, begrenzt werden müssen. Schichten sollten nicht länger als 12 Stunden dauern und Pausenzeiten müssen ernst genommen werden.
Reply Retweet Like
#Twankenhaus Mar 17
umfasst nicht nur Familie und Beruf, sondern bedeutet auch genug Zeit für gelebte Partnerschaft, soziale Kontakte, Hobbies, Erholung und Ehrenamt.
Reply Retweet Like
#Twankenhaus Mar 17
Ich, als selbstständige Physiotherapeutin mit Praxis, wünsche mir die von Arbeitsbelastung und einem gesunden Lebensstil. Regelmäßige 60h Arbeitszeit/Woche lassen wenig Zeit für Familie&Freunde, Erholung&Schlaf oder entspanntes Essen. Wir brauchen das
Reply Retweet Like
Nadine Mar 15
Arbeiten in der Pflege - Wenn ich schon als Azubi durch den Dienstplan (der oft spät oder gar nicht geschrieben wird) keine Zeit fürs Hobby, den Sport oder Freunde habe läuft was schief. Ich liebe meinen Beruf aber ich möchte nicht nur dafür leben.
Reply Retweet Like
dieOrthoptistin Mar 15
Replying to @conniiie_b
Das muss endlich her! Für weniger Bürokratie, mehr Zeit für Patienten, leistungsbezogene, gerechte Vergütung, flexible Kinderbetreuung und realistische Personalplanung/Stellenbesetzung.
Reply Retweet Like
Chrissi Mar 15
Ich bin Ärztin und Mutter von zwei Söhnen. Sechs Jahre Berufspause - im wäre das mit einer besseren vielleicht nicht so geschehen.
Reply Retweet Like
Wheelie ☕🔬🇪🇺 Mar 15
Ich mach mit beim , damit ich, nach meinem Abi, Medizin studieren & später als Ärztin arbeiten kann, ohne hören zu müssen, dass das mit meiner Behinderung nicht geht, weil die notwendigen Gegebenheiten fehlen. Auch das gehört zur !
Reply Retweet Like
Dr. Influenza Mar 15
Mein Mann hatte ein Gespräch mit dem Ltd. OA seiner Rotationsklinik in dem er massiv unter Druck gesetzt wurde um auf das Nehmen von einem (!) Monat Elternzeit nach der Geburt zu verzichten. Im Jahr 2019. In einer Großstadt.
Reply Retweet Like
anne__mai Mar 15
Ich bin Medizinstudentin und habe vor Kurzem ein Kind bekommen. Ende vom Lied: Mein Mann nimmt für zwei PJ-Tertiale Elternzeit, weil ich nicht garantieren kann, pünktlich zu den Kita-Zeiten rauszukommen und er im Schichtdienst ist.
Reply Retweet Like
Relandra Mar 14
Ich mache mit beim weil ich mir wünsche, dass ich als Patientin auf Ärzte, Pfleger, Therapeuten, Apotheker, etc. treffe, die die Kraft haben, mich zu behandeln. Dazu gehören vernünftige Arbeitszeiten, ausreichend Pausen und entsprechende Vergütung.
Reply Retweet Like
KäptainKaune Mar 14
Ich habe 2 Kinder unter 2 und einen Kitaplatz von 8 bis 14.30 Uhr. Wie soll ich so meine Weiterbildung zum Facharzt beenden und dabei 24h- und Nachtdienste machen? Wir brauchen flexible Arbeitszeitmodelle, die für Teil- und Vollzeitstellen fair sind.
Reply Retweet Like
Chirurgenkampfente Mar 14
Deshalb deshalb damit ich mir nicht mehr anhören muss dass ich vielleicht einen FA anstreben sollte der “für Frauen besser vereinbar ist” damit ich mich nicht immer erst behaupten muss + zeigen dass auch Frauen zupacken können 💪🏽 Chirurgenkampfente
Reply Retweet Like
Aftermath Mar 14
bedeutet für mich als Chefin, dass ich dem Team vermittle,dass es okay ist,wenn sie aufgrund eines kranken Kinds zuhause bleiben oder deshalb Dienste getauscht werden müssen.Eltern sollten zum Essen mit der Familie zuhause sein können
Reply Retweet Like