Twitter | Search | |
Peter Schröder
entrepreneur , organizer & , creator & & , parent , powered by
24,610
Tweets
386
Following
996
Followers
Tweets
Peter Schröder retweeted
Die Nachrichten 16h
"Wir wollen für die Verkehrswende in Düsseldorf begeistern." Die Landeshauptstadt von NRW hat für heute einen autofreien Sonntag ausgerufen. Fahrten mit Bussen, S-Bahnen, Straßen- und U-Bahnen sind von 11 bis 18 Uhr kostenlos.
Reply Retweet Like
Peter Schröder retweeted
Fridays For Future Germany 12h
These are the registered demonstrations for our 3. global strike next Friday on 20/9! The list is far from complete but already includes all continents (yes, also Antarctica). In Germany alone, 400+ school strikes are planned🔥 RT to show that you'll support us!
Reply Retweet Like
Peter Schröder retweeted
Georg Restle Sep 14
Auf rechter Überholspur in die Sackgasse. Die Verzweiflung muss groß sein bei ⁦⁩ und der ⁦⁩.
Reply Retweet Like
Peter Schröder retweeted
probably not the right @ralph 🤔 Sep 14
Alle: "Die ÖPNV-Preise sind in den letzten 18 Jahren mehr als doppelt so schnell gestiegen als die effektiven Preise fürs Autofahren. Was jetzt?" 🤔 "Autos auf die Busspur, oder?!" 🤦‍♂️
Reply Retweet Like
Peter Schröder retweeted
Karl Lauterbach 19h
Der Ausbau von Windenergie, Solarstrom und Ladesäulen stockt. Daran ändert sich jetzt nichts. Es gibt ein Prämienfeuerwerk. Der Bürger soll sich gut fühlen. Dabei bezahlt er die Prämien selbst, die Energiewende wird verschoben. So kann es nicht weitergehen
Reply Retweet Like
Peter Schröder retweeted
Greta Thunberg Sep 14
I don’t know what is scarier - these figures, or the fact that they are not making the headlines.
Reply Retweet Like
Peter Schröder retweeted
Paul Dawson 21h
"What we do over the next 10 years will determine the future of humanity for the next 10,000 years. There is no major centre in the world that would be focused on this one big issue," The 1st thing we should do is stop subsidising fossil fuels!
Reply Retweet Like
Peter Schröder Sep 14
Na dann ist das ja schon gelöst!
Reply Retweet Like
Peter Schröder retweeted
Matthias Oomen 🇪🇺 🏳️‍🌈 Sep 14
"Der größte Mikroplastik-Verursacher sind Autoreifen." Da ändern auch Elektroautos mal wieder absolut gar nichts. Wer echten Gewässerschutz will, muss den Autoverkehr reduzieren.
Reply Retweet Like
Peter Schröder retweeted
Süddeutsche Zeitung Sep 14
Rassismus im Alltag: "Wir müssen hier weg" - was Menschen mit Migrationshintergrund in Ostdeutschland nach den -Erfolgen erleben
Reply Retweet Like
Peter Schröder retweeted
GRÜNE JUGEND Sep 14
"Cars against future - Das ist das wahre Motto der !" In Frankfurt demonstrieren gerade tausende Menschen für eine klimagerechte Verkehrswende statt SUVs.
Reply Retweet Like
Peter Schröder retweeted
taz Klima #FridaysForFuture Sep 14
Zu Fuß und auf dem Rad demonstrieren Tausende gegen die Autoindustrie und für eine Verkehrswende. Am Sonntag sollen IAA-Zugänge blockiert werden.
Reply Retweet Like
Peter Schröder Sep 14
Welcher deiner Vorschläge stellt denn einen konkreten Lösungsvorschlag der aktuellen Mobilitätsprobleme dar?
Reply Retweet Like
Peter Schröder Sep 14
nein, nein, nein, nein
Reply Retweet Like
Peter Schröder Sep 14
die beste antwort auf die frage der "behinderten": in kopenhagen drängelte eine gehbehinderte frau mit ihrem motorisierten mini-auto hupend auf dem radweg hinter einem älteren herren mit hörgerät. 🤷‍♂️ mensch + motor = arschloch
Reply Retweet Like
Peter Schröder Sep 14
ich frage mich immer warum man sich so viele fragen fragt und nicht mal was macht. zum beispiel autofreie wochenenden, fahrradstraßen, kostenfreien öpnv etc etc etc
Reply Retweet Like
Peter Schröder Sep 14
Es gibt da dieses Internet, da stehen ganz viele interessante Sachen drin. Ich habe keine Lust für dich LMGTFY zu spielen.
Reply Retweet Like
Peter Schröder retweeted
IAA-Demo & Sternfahrt Sep 14
Mein hat klare Statements zum (KD)y
Reply Retweet Like
Peter Schröder Sep 14
Replying to @MortiK @BooVeMan
Grundsätzlich gilt das aus meiner Sicht auch für's Land, das halte ich aber technisch noch nicht für eine gangbare Lösung. Es war früher schon kacke im Vorort zu wohnen ohne Auto. Das lag aber schon damals daran, dass der Bus 3 Mal so lange brauchte und die Bahn nur jede Stunde.
Reply Retweet Like
Peter Schröder Sep 14
Reply Retweet Like