Twitter | Search | |
Michael Seemann
thinking into the internet. english: book: theory: podcast:
79,320
Tweets
1,002
Following
18,093
Followers
Tweets
Michael Seemann Aug 15
Replying to @moritzvonheute
gender pay gap: er hat recht, dass der daran liegt, dass frauen häufig in berufen arbeiten, die schlechter bezahlt werden. aber da hört petersen auf mit der analyse. hier wird es aber spannend: warum werden denn ‚weibliche berufe‘ schlechter bezahlt? ist das ein naturgesetz?
Reply Retweet Like
Michael Seemann Aug 15
Replying to @moritzvonheute
mit den lebensratschlägen hab ich mich nicht so intensiv befasst aber so oberflächlich sieht das nach alllerweltsbinsenweisheiten aus.
Reply Retweet Like
Michael Seemann Aug 15
Replying to @moritzvonheute
beispiel: wenn man sich mit kritischer theorie und poststrukturalismus (derrida/foucault) auseinandergesetzt hat, sieht man seinen rants darüber an, dass er nicht eine zeile von denen gelesen hat und den gesamten zusammenhang abendländischer philosophie nicht verstanden hat.
Reply Retweet Like
Michael Seemann Aug 15
Replying to @moritzvonheute
ich kann das nur aus meiner perspektive beanteorten, aber mir fällt es allgemein sehr schwer sachlich auf menschen und meinungen zu reagieren, die offensichtlichen bullshit verbreiten. meint: er spricht über dinge von denen er null (wirklich zero) ahnung hat.
Reply Retweet Like
Michael Seemann retweeted
ronsens Aug 15
Replying to @mspro
hab zumindest aus meiner Sicht ein paar YT-Videos gesehen, die ihn als "Phänomen" ganz gut analysieren (ohne Polemik kommen sie nicht aus, aber YT ist ja auch Entertainment :) ) //
Reply Retweet Like
Michael Seemann Aug 15
das mit der „sammlungsbewegung“ ist bislang noch ne reine behauptung. derzeit ist es eine zentral und top-down gesteuerte kamapgne wo man unterschreiben darf.
Reply Retweet Like
Michael Seemann Aug 15
worum es geht scheint ja bis heute nicht ganz klar zu sein. daher muss man sich auf die prominenten politischen aussagen der macherer/innen konzentrieren. finde ich nicht weit hergeholt.
Reply Retweet Like
Michael Seemann Aug 15
ja, die.
Reply Retweet Like
Michael Seemann Aug 15
das krasse an der postmoderne ist ja, dass sie für linke campus-outrage-exzesse UND für die lügen von donald trump verantwortlich ist.
Reply Retweet Like
Michael Seemann Aug 15
(im übrigen auch erschrechend, was man so öffentlich über derrida behaupten kann, weil sich sein werk aufgrund intellektueller sperrigkeit nicht wehren kann.)
Reply Retweet Like
Michael Seemann Aug 15
ich glaube, sie hat einen punkt, dass die linke keinen guten weg gefunden hat, mit leuten wie peterson (oder harris etc) umzugehen. und ich finde, ein bisschen selbstkritik könnte der linken hier nicht schaden.
Reply Retweet Like
Michael Seemann Aug 15
und mit „voreingenommen“ meine ich auch meine vorhandene fähigkeit zwischen kritischer theorie und poststrukturalismus zu unterscheiden zu können. der haider-text bringt mich zum nicken und verliert alle anderen.
Reply Retweet Like
Michael Seemann Aug 15
schwierig zu sagen. allein wegen der sprachbarriere wird der gering sein. aber zumindest hätte er potential. würde ich als unbeteiligter in die petersondebatte reinstolpern, würde mir der text gute gründe liefern, peterson kritisch zu sehen.
Reply Retweet Like
Michael Seemann Aug 15
das ist eine gute analyse und sie ist inhaltlich sogar richtiger und alles, aber sie bestätigt nur, was ich schon weiß. sie ist politisch vollkommen unwirksam.
Reply Retweet Like
Michael Seemann retweeted
eve massacre Aug 15
Replying to @mspro @phwampfler
Naja. Da fand ich Haiders Demontage besser. Und das hier: "Inszenierung als Tabubrecher dadurch unterlaufen, dass solche Ideen offen diskutiert werden" funktioniert eben leider nicht, aber fühlt sich für's Bildungsbürgertum halt gut an. ^^
Reply Retweet Like
Michael Seemann Aug 15
ich finde es übrigens sehr hellsichtig und in der analyse vollkommen nachvollziehbar von , sich von persönlich angegriffen zu fühlen.
Reply Retweet Like
Michael Seemann Aug 15
Replying to @mvjordan
true
Reply Retweet Like
Michael Seemann Aug 15
ich bin ÜBERALL!!!
Reply Retweet Like
Michael Seemann retweeted
Matthias Meisner Aug 15
Politologe Colin Crouch spricht sich in gegen die Pläne für aus: Es sei gefährlich, in Zeiten des Rechtsrucks eine fremdenfeindliche Stimmung nach links umlenken zu wollen. Da bestehe die Gefahr, „mit in den Strudel gerissen“ zu werden
Reply Retweet Like
Michael Seemann Aug 15
mal konkret benannt: was du da siehst ist keine emergenz, sondern ein algorithmus.
Reply Retweet Like