Twitter | Search | |
Michael Kubiciel
Strafrechtsprofessor an der Schnittstelle von Theorie, Politik und Praxis,
4,432
Tweets
783
Following
2,872
Followers
Tweets
Michael Kubiciel 4h
After work and after Deutsche Bahn. Kein Kölsch, aber nach gefühlt zehn Jahren das erste Alt.
Reply Retweet Like
Michael Kubiciel 6h
Replying to @jessenphil
Ist das Gemüsecurry hinten rechts?
Reply Retweet Like
Michael Kubiciel 13h
Große und kleinere Unternehmen blicken mit je eigenen Sorgen auf das Sanktionsregime des . Dieses enthält zwar ein differenziertes Regelsystem zur Vermeidung von Geldsanktionen. Zwei Verbesserungen sind aber möglich.
Reply Retweet Like
Michael Kubiciel Oct 22
Über die Sorgen von großen und kleinen Unternehmen vor den Sanktionen des und wie sich diesen Rechnung tragen ließe. Zwei Vorschläge und eine Gegenkritik an einem beteiligten Ministerium:
Reply Retweet Like
Michael Kubiciel Oct 21
Nur weil es so schön ist, und es viele jüngere (Bayern und Preissn) nicht mehr kennen:
Reply Retweet Like
Michael Kubiciel Oct 21
Guter Beitrag. Als "Bayer qua Eheschließung" (und Polt-Verehrer) darf ich dennoch kritisch fragen: Braucht's des (=das BayObLG)?
Reply Retweet Like
Michael Kubiciel Oct 21
Während sich Deutschland Mitte der 1950er Jahre gg eine (strafrechtliche) Sanktionierung von Unternehmen entschied, ging die Welt einen anderen Weg. Die Folge für ,deutsche Handelsgesellschaften, die am internationalen Handel teilnehmen, beschreibt Blau, in: Der Betrieb 1954:
Reply Retweet Like
Michael Kubiciel Oct 20
Replying to @MahlmannT
Ja, das hat meine Mutter auch immer gesagt, 1989 o 1990. Der 'Diskurs' hat sich nicht wesentlich verändert.
Reply Retweet Like
Michael Kubiciel Oct 20
Replying to @MahlmannT
Genau auf dem Niveau wird die Diskussion leider an maßgeblichen Stellen geführt.
Reply Retweet Like
Michael Kubiciel Oct 20
Replying to @m_kubiciel
Es gibt kein Zurück in die Welt vor der Digitalisierung des Sports. Daher: Entwicklung gestalten und nicht ignorieren oder blockieren!
Reply Retweet Like
Michael Kubiciel Oct 20
Replying to @m_kubiciel
Mein Beitrag in der zeigt, dass das staatliche Recht noch zu kurz greift, weil seine Regeln und Begriffe quer zur Wirklichkeit des eSports liegen. Klar scheint mir, dass der Staat einen gesellschaftspolitischen u ökonomischen Fehler macht, wenn er weiterhin eSport ignoriert.
Reply Retweet Like
Michael Kubiciel Oct 20
Replying to @ESBD_Verband
Einen praktisch wie politisch wichtigen Aspekt stellt der Schutz der Integrität des eSports gegen Gefahren von innen und außen dar. Stichworte sind Cheating, Doping und Lootboxen. Verbände wie der tun das Ihre für die Integrität des Sports. Was aber der Staat?
Reply Retweet Like
Michael Kubiciel Oct 20
Replying to @jan_f_orth @faznet
Anstatt diese anzugehen, leistet man sich eine so vordergründige wie realitätsferne Debatte um den Sportbegriff, die sich pauschal gar nicht lösen lässt, wie kürzlich in Einspruch gezeigt hat.
Reply Retweet Like
Michael Kubiciel Oct 20
Der entwickelt sich ohne ordnungspolitischen Rahmen. Dabei sind viele praktisch wichtige Fragen ungeklärt, u.a. auch rechtliche von A wie Arbeitsrecht über J wie Jugendschutz bis Z wie Zivilvertragsrecht.
Reply Retweet Like
Michael Kubiciel Oct 19
Replying to @SebRoloff
Für meinen Sohn ideal: Er ist nämlich FCA und FCB Fan :)
Reply Retweet Like
Michael Kubiciel Oct 19
Replying to @SebRoloff
Spannendes Spiel, jedenfalls klang es im Radio danach.
Reply Retweet Like
Michael Kubiciel Oct 18
Klausur in mathematischer Alchemie,meinten Sie?
Reply Retweet Like
Michael Kubiciel Oct 18
Replying to @m_kubiciel
Reply Retweet Like
Michael Kubiciel Oct 18
Replying to @m_kubiciel
Besonders intensiv wurde die Frage diskutiert, ob Unternehmen in der Stunde Null sofort entscheiden müssen, ob sie sich verteidigen und zu diesem Zweck SV aufklären o ob sie eine verbandsinterne Untersuchung bei StA anmelden u sich Chance auf Strafrabatt erhalten.
Reply Retweet Like
Michael Kubiciel Oct 18
Gerade auf Einladung der WisteV und von Wissenschaft im Dialog über Licht und Schatten im mit Frau OStA Bäumler-Hösl u RA Prof. Dr. Knauer und RA Ole Mückenberg diskutiert. Sehr lebhaft und gewinnbringend!
Reply Retweet Like