Twitter | Search | |
Search Refresh
Schmieli 12h
Zentralisierung würde die föderalistischen Wurzeln der SRG kappen - und die Qualität der Radioprogramme muss der Ausgangspunkt einer brauchbaren Strategie sein, keine Frage! cc
Reply Retweet Like
Pro Radiostudio Bern 13h
"Die Begründungen für die Umzugspläne sind unglaubwürdig." Auch heute gibt es einen Leserbrief im zum geplanten Radiostudio-Umzug nach Zürich.
Reply Retweet Like
Pro Radiostudio Bern May 24
Die Umzugspläne für das Radiostudio Bern sorgen auch in den Leserbriefspalten des für Unmut.
Reply Retweet Like
Pro Radiostudio Bern May 23
Reply Retweet Like
Pro Radiostudio Bern May 22
Replying to @patrick_feuz
Unehrliche Umzugspläne - Die Schliessung des Radiostudios Bern ist betriebswirtschaftlich vielleicht sinnvoll. Doch wer von Gebühren lebt, darf nicht nur so denken. Von
Reply Retweet Like
Anna Trechsel May 22
Danke für deinen tollen Leitartikel, lieber ! Und glücklicherweise gibt es längst eine Echo-App...
Reply Retweet Like
Tobias Gasser May 22
"Bevor die zuständigen -Gremien im Juni über die Umzugspläne entscheiden, wäre jetzt aber eine ehrliche Diskussion darüber nützlich, ob sich nicht auch anders sparen liesse. Ohne dass der Anspruch, für die ganze Schweiz da zu sein, Schaden nimmt.»
Reply Retweet Like
Mark Balsiger May 22
Die erfolgreiche Verschmelzung von Radio & Fernsehen hängt nicht von einem zentralen Standort ab. Der Kommentar von über die Zentralisierungspläne der in Zürich. Quelle:
Reply Retweet Like
Pro Radiostudio Bern May 22
.-Chefredaktor zum Umzug des Radiostudios Bern nach Zürich. Der ganze Kommentar im heutigen Bund (online nicht verfügbar).
Reply Retweet Like
Pro Radiostudio Bern May 22
Bern: Ruedi Matter in der Kritik
Reply Retweet Like
Pro Radiostudio Bern May 22
Radio-Züglete: «Ruedi Matter argumentiert rein technologisch»
Reply Retweet Like
Henry Both May 22
"Der Auftrag der ist es nicht, die Quoten einzuhalten, sondern die für die notwendige Information bereit zu stellen."
Reply Retweet Like
Pro Radiostudio Bern May 22
«Regionen und Gewerkschaften, die für die Beibehaltung des öffentlich-rechtlichen Service public alles gegeben haben, müssen sich angesichts der SRG-Politik nach gewonnener Abstimmung fragen, für was sie eigentlich gekämpft haben.»
Reply Retweet Like
Regula Staempfli May 22
Reply Retweet Like
Tom Hängs May 22
Reply Retweet Like
Pro Radiostudio Bern May 22
Gegner kritisieren Kommunikationsstrategie
Reply Retweet Like
Pro Radiostudio Bern May 22
Replying to @ProStudioBern
Unser zum Nachlesen: Stellungnahme zum Interview mit SRF-Direktor Ruedi Matter
Reply Retweet Like
Tobias Gasser May 22
Innovatives, gutes, schlaues, relevantes -Radio kann man dezentral entwickeln und betreiben. Linear und on-demand. Freundliche Leseempfehlung.👇
Reply Retweet Like
Pro Radiostudio Bern May 22
Replying to @ProStudioBern
Technokratisch-autoritär geführte Einheitsstrukturen zerstören den Journalismus.
Reply Retweet Like
Pro Radiostudio Bern May 22
Im Interview mit sagt SRF-Direktor Ruedi Matter: "Radio wird heute zunehmend anders, digitaler konsumiert. Diese neuen Angebote werden strategisch und technologisch in Zürich entwickelt."
Reply Retweet Like