Twitter | Search | |
Search Refresh
Christian Fuchs ūüė∑ Sep 24
, Rechtsextreme Chatgruppen, Polizeigewalt. Alle reden √ľber die Polizei. Wir haben mit Polizist*innen √ľber Rassismus und Extremismus gesprochen. Sie sind erschreckend ehrlich und haben ganz konkrete Ideen, was sich √§ndern m√ľsste. [Z+]
Reply Retweet Like
Patricia Drewes Sep 26
Woher r√ľhrt eigentlich die Pr√§misse, dass unsere pers√∂nlichen Daten in den H√§nden staatlicher Instanzen besser gesch√ľtzt seien als in privater Hand?
Reply Retweet Like
Liberaler Freidenkerbund Deutschland Sep 23
Kurzer Kommentar zum Drohbrief. Ein thread Der Polizei ist es m√∂glich √ľber das POLIS System von jedem Computer in der Bundesrepublik sich dort einzuloggen und nach den Namen und Adressen von bestimmten Personen zu suchen.
Reply Retweet Like
BDK Sep 25
Der Bundesvorsitzende des Bunds Deutscher Kriminalbeamter √§u√üerte sich bei zum Polizeiskandal : ¬ĽJa, das macht einen sprachlos¬ę via
Reply Retweet Like
UnionWatch Sep 22
Replying to @watch_union
Das hier ist die reale Konsequenz des Vertrauensverlusts weiter Teile der Bev√∂lkerung in die Polizei - gerade angesichts der -Verwicklungen der Polizei . Will die Polizei als Institution wieder ernst genommen werden, m√ľssen rechte Umtriebe bek√§mpft werden. /MS
Reply Retweet Like
wenig Worte Sep 28
Wann fängt diese "Demokratie" mal mit dem "wehrhaft" sein an?
Reply Retweet Like
Spontane Begleitvegetation Sep 26
Heute vor 40 fand in M√ľnchen der bisher gr√∂√üte rechtsterroristische Anschlag der Bundesrepublik statt. Es war von Anfang an politisch gewollt, es als die Tat eines einzelnen darzustellen. Heute ist die Saat l√§ngst aufgegangen.
Reply Retweet Like
Liz Sep 27
Reply Retweet Like
Khallad Swaid Sep 27
Wenn der Verfassungsschutz, der weder , oder auf dem Schirm hat, von mehreren hundert rechtsextremen Verdachtsfällen in Dee spricht, dann ist das mit Sicherheit nur die Spitze des Eisberges.
Reply Retweet Like
Anja Lorenz 14h
Die aktuelle Episode mit wollte ich erst auslassen, aber das wäre ein Fehler gewesen: selten so eine engagierte und reflektierte Diskussion gehört. Empfehlung!
Reply Retweet Like
Martina Renner Sep 28
So was kommt raus, wenn Polizisten Polizisten vernehmen. Always the same, always the same.
Reply Retweet Like
((( Klarname ))) Sep 27
Replying to @Makakke
Die Drohungen von sind da noch gar nicht dabei.
Reply Retweet Like
Bitte nicht faven Sep 26
Dass der Generalbundesanwalt im Falle der NSU-Morddrohungen nicht ermittelt, passt ins Bild. Regierung & Ermittlungsbehörden nehmen die Bedrohung von rechts einfach nicht ernst. Das wird irgendwann böse enden.
Reply Retweet Like
Holger Schmidt 4h
Liebe wie hat sich den ihr Sitzungsvertreter zum Antrag auf Ausschluss der √Ėffentlichkeit verhalten? Und sind Sie als Nebenkl√§gerin entgegengetreten, ? Es w√§re wichtig zu wissen, wie der Angeklagte ‚Äětickt‚Äú!
Reply Retweet Like
wenig Worte Sep 29
Replying to @IngridZenger
Sorry - investigativer Journalismus wäre es, die Verbindungen in die militante Nazi-Szene aufzudecken, die Verbindungen in Polizei und Bundeswehr, die Verstrickungen mit dem Verfassungsschutz, die Zusammenhänge von und . Nicht sich von bekannten Nazis einladen lassen.
Reply Retweet Like
Schewski Media Sep 22
: Volker , Politiker () und von , der zuvor √ľber 10 Jahre in Hessen war, sagt bei Lanz, dass er "schon gutes Training" habe in Sachen Aushalten von Bedrohungen durch und anderen . Augen zu und durch?
Reply Retweet Like
Liberaler Freidenkerbund Deutschland Sep 23
Replying to @LibFDB
Oder man macht den Autoren move und w√ľrde behaupten ALLE h√∂heren Polizeibeamten BUNDESWEIT w√ľrden Komplizen des sein.
Reply Retweet Like
frecklesfairy Sep 27
"Die meisten rechtsextremen Verdachtsfälle [in den Sicherheitsbehörden] wurden in gemeldet." Wundert das jemanden?
Reply Retweet Like
DieserAlman Sep 27
Die Clowns vom VerfSchutz haben wieder lange geforscht, beraten und kl√§ren mal wieder auf. ūü§° vielleicht.
Reply Retweet Like
Der Zaungast Sep 23
Replying to @Polizei_Ffm
In der Zeit, in der Ihr Euch so ne Scheiße ausdenkt, könntet Ihr sinnvoller nutzen um Euer Nazi-Problem in den Griff zu bekommen.
Reply Retweet Like