Twitter | Suche | |
Armin Paasch 15. Okt.
Blamabel: EU verweigert Kommentar zum Entwurf des , verweist auf eigene Fortschritte und gibt sich beleidigt, dass John Ruggie nicht Eröffnungsrede halten durfte. Same procedure as every year!
Reply Retweet Gefällt mir
Armin Paasch 13 Std.
Bischöfe aus Guatemala, DRC Kongo und Brasilien sprechen sich für aus.
Reply Retweet Gefällt mir
Valentin Schwarz 16. Okt.
Antwort an @v_schwarz
Ein neuer Bericht zeigt, wie die EU (konkret der Auswärtige Dienst, abgestimmt mit der Kommission) den gegen Menschenrechtsverletzungen durch Konzerne seit 4 Jahren behindert. Ihre Argumente sind teils wortgleich mit jenen der Konzernlobby.
Reply Retweet Gefällt mir
Brot für die Welt 15. Okt.
In Genf beginnt die 4. Verhandlungsrunde über ein internat. Abkommen zu verbindlichen Menschenrechtsnormen für Unternehmen. Warum eine aktive Beteiligung der Bundesregierung daran nicht zu erwarten ist
Reply Retweet Gefällt mir
Goliathwatch 15. Okt.
Neue Publikation mit ENCO: Wie die EU für Konzerne Menschenrechte verhindert -
Reply Retweet Gefällt mir
Carla Weinzierl 13. Okt.
Ich habe die Ehre die nächsten Tage den Prozess für und mitzuverfolgen. KollegInnen von Brasilien bis Indonesien, von Belgien bis Sierra Leone - bin motiviert! angesichts Ratspräsidentschaft in doppelter Verantwortung!
Reply Retweet Gefällt mir
Eva-Maria Reinwald 17. Okt.
Über den gestrigen zweiten Tag der Verhandlungen zum zu Wirtschaft und Menschenrechten (16.10.) habe ich hier berichtet:
Reply Retweet Gefällt mir
Ralf Haeussler_ZEB 16. Okt.
In Genf tagt diese Woche der UN-Menschenrechtsrat zum
Reply Retweet Gefällt mir
Thomas Dürmeier 6 Std.
Wieder ein Tag der gegen Menschenrechte in Genf. Menschen sind wichtiger Konzerne, Frau Merkel! Endlich dt support für UN statt
Reply Retweet Gefällt mir
Tragbarer Lebensstil 16. Okt.
Unter sind die neuesten Nachrichten zu den Verhandlungen zum UN-Treaty Prozess zur Unternehmensverantwortung zu finden.
Reply Retweet Gefällt mir
SÜDWIND-Institut 10 Std.
Zusammen mit bislang knapp 100 NGOs weltweit fordern wir, dass im morgen zu verabschiedenden Bericht zur vierten UN-Sitzung zum eine konstruktive und inklusive Fortführung des Prozesses beschlossen wird.
Reply Retweet Gefällt mir
Eva-Maria Reinwald 10 Std.
Die Staatengemeinschaft muss den Weg hin zu einer menschenrechtsbasierten Gestaltung der globalen Weltwirtschaft weitergehen und dabei jene Stimmen einbinden, die von den negativen Auswirkungen von Unternehmenstätigkeiten betroffen sind!
Reply Retweet Gefällt mir
Armin Paasch 12 Std.
UN-Sozialausschuss rügt deutschen NAP zu als zu unverbindlich und befürwortet Gesetz zur menschenrechtlichen Sorgfalt. NAP darf kein Vorwand für Widerstand gegen sein:
Reply Retweet Gefällt mir

Ähnliche Suchanfragen

@eu_ungeneva · @stoptncimpunity · @ungeneva
Armin Paasch 16. Okt.
EU und Bundesregierung schweigen zum Entwurf , während Frankreich und die Schweiz sich an Diskussionen beteiligen. Damit beschneiden sie ihre eigenen Einflussmöglichkeiten auf die Ergebnisse der Verhandlungen
Reply Retweet Gefällt mir
Ralf Haeussler_ZEB 16. Okt.
Obwohl das EU-Parlament sich für die Teilnahme an dem ausgesprochen hat!
Reply Retweet Gefällt mir
NeSoVe 16. Okt.
Reply Retweet Gefällt mir
Carla Weinzierl 8 Std.
bei Verhandlungen - aber wir sind viele und arbeiten entschlossen dagegen! Statement der Zivilgesellschaft unterstützen:
Reply Retweet Gefällt mir
Mission EineWelt 17. Okt.
: Wirtschaft braucht Resozialisierung! Mehr dazu:
Reply Retweet Gefällt mir
SÜDWIND-Institut 10 Std.
Wer das eben erwähnte Statement mit Forderungen an den Abschlussbericht zu den derzeitigen -Verhandlungen noch unterstützen mag, kann dies hier tun:
Reply Retweet Gefällt mir
Eva-Maria Reinwald 15. Okt.
Die Zeit zum Erreichen der drängt. Daher wirbt EU-Parlamentarier bei den Verhandlungen zum dafür, dass Staaten mit der praktischen Arbeit beginnen und ihre Ideen,Vorschläge und Bedenken zum Draft einbringen. Listen to the EP,
Reply Retweet Gefällt mir