Twitter | Search | |
Search Refresh
Freie 3h
🇨🇭 Bauern werden durch die Abschaffung der nicht tangiert, ich sehe da keinen Zusammenhang. und
Reply Retweet Like
Politos_Honorus 4h
Liebe Cecilia, ja das Thema ist klar. Doch der junge Mann von SRF sollte seinen Lohn offenlegen.....der "Chlöhni" nimmt sonst keiner ernst! !!!! Vollkommen armselig so etwas!
Reply Retweet Like
Karl Müller 7h
Die -Gebühren symbolisieren das Denkmuster eines besserwissenden Staates, der für seine Leistungen Zwangsgebühren kassiert, und an den Bedürfnissen der Konsumenten vorbeiproduziert. JA zu - Nein zu
Reply Retweet Like
bachmediennews 18h
Reply Retweet Like
Lahor Jakrlin 18h
Und "alle" sind Verleger (dank ) u alle* sind zahlende Mitglieder im gleichen "Verein" (bei dank Zwangssteuer ). Das Letzte klammern wir aus, weil sich d Leutschenbach-Beamten* nicht nur im Verein dumm verdienen ... sie zahlen auch .
Reply Retweet Like
Patriot.ch🇨🇭 22h
Reply Retweet Like
Hans Peter Rubi Jan 21
Klar mag ich keine Rg. Noch weniger Abo‘s, die teurer kommen. Seriöse Stimmbürger akzeptieren , weil Bund, Kantone & Gmde in der Pflicht sind zu informieren. NEIN zu ist ein Muss; oder wollt ihr Spielball der Finanziers werden
Reply Retweet Like
Shoks Jan 20
Dank der mit finanzierten weiss ich nun definitv, dass ich die definitiv annehmen werde. eigentlich einfach.
Reply Retweet Like
Steve Schild Jan 20
Bald ist es soweit. Geht abstimmen. 👍🏻 Die Zwangsgebühren müssen weg. Für das Geld könnt Ihr euch 1 Jahr Netflix, Spotify und noch mehr leisten! Selbstbestimmung!
Reply Retweet Like
Rolf Müller®〽️🇨🇭 Jan 19
Reply Retweet Like
Marc Oliver Bürgi Jan 19
„Ich habe keine Lust, zu zahlen. Warum auch? Ich habe alles über , , oder . „Hmm. Ok. kommt die Milch aus der Migros?“ „Nein, vom Bauernhof.“ „Genau. Hast du das SRF-Logo hier in diesem Webbeitrag gehen?“ „Ups!“ „Äbe.“
Reply Retweet Like
ZAFI - Zuerst Arbeit Jan 18
Wenn ich das richtig verstehe, interessiert zwar niemand das Programm von , aber Ihr bekommt 70% der Beiträgen von ? Nur dass ich das richtig verstanden habe! Aha, so funktioniert das System
Reply Retweet Like
Arsenale K Jan 18
Il 4 marzo 2018 in Svizzera si voterà per scegliere se continuare o non pagare il canone . I sostenitori del referendum pensano che in caso di vittoria esista un per tenere in vita l'informazione pubblica. Come no. []
Reply Retweet Like
Lahor Jakrlin Jan 17
Was wir von 8-18 so machen. Wir losen und luegen . Wegen des nationalen Zusammenhalts. Und die paar Tausend Franken Unternehmens- zahlen unsere Kunden mit höheren Preisen. Danke Doris! JA!
Reply Retweet Like
Majina Jan 17
Ich bin Schweizerin und bezahle gerne und solidarisch für Sendungen in allen 4 Landessprachen, Herr von der angeblichen "Volkspartei"
Reply Retweet Like
Flavio Jan 16
Ich bezahle gerne , damit kaufe ich mir zivilisierte und vielfältige Radio-& TV-Programme!
Reply Retweet Like
Martin Ross Jan 16
Noel Curran, EBU's new director general, on importance of maintaining public broadcaster in Switzerland. Vote on scrapping licence fee set for March
Reply Retweet Like
Lahor Jakrlin Jan 14
Das gefällt mir an : Hier bezahlst Du für linken Agitprop freiwillig, bei der umstrittenen fürs Gleiche durch Zwang ( schädliche ). Und die Republik kostet erst noch nur ca. halb so viel. PS. Republik startet mit Binswanger.
Reply Retweet Like
Vital Steiner Jan 14
Also die "Berichterstattung" des über die letzte US-Wahl z.B. war auf Niveau YouTube-Anfänger. Jede Chance, sich für die -Steuer zu legitimieren wurde von der SRG verpatzt.
Reply Retweet Like
Die Person 👤 Jan 14
Man darf sich über etwas ärgern. Aber was dieser -Journalist hier von sich gibt, ist die Ankündigung von physischer Gewalt an -Gegnern. Sollte Melden nicht helfen, empfehle ich einen Krankenwagen an die Werdstrasse.
Reply Retweet Like