Twitter | Search | |
Böömdörp in de Bahnhoffsbööm
+491784944376 Wir brauchen die Bäume - und jetzt brauchen sie uns. Darum besetzen wir sie, um sie zu beschützen. Flensburger Bahnhofswald retten!
187
Tweets
32
Following
275
Followers
Tweets
Böömdörp in de Bahnhoffsbööm 22h
Sogar die Kirche sagt jetzt : "Mich berührt die kompromisslose Entschiedenheit mit der die vor allem jungen Menschen versuchen, der Gesellschaft die Augen zu öffnen", solidarisiert sich Pastor Marcus Friedrich mit unserer Aktion.
Reply Retweet Like
Böömdörp in de Bahnhoffsbööm retweeted
Freies Radio Fratz Oct 24
Workshop bei ! Heute [16:30] im . 📻 Das stellt sich vor, gibt eine Einführung ins Radio machen und warum Gegenöffentlichkeit wichtig ist. Bringt eure eigenen Kopfhörer mit - wir möchten auch schon erste Aufnahmen machen.😊
Reply Retweet Like
Böömdörp in de Bahnhoffsbööm Oct 23
Replying to @boomdorp
Für diese Bäume gibt es keine Ersatzpflanzungen. Sie können gefällt werden, ohne dass das offiziell als Fällung oder Rodung oder "Baumentnahme" gilt.
Reply Retweet Like
Böömdörp in de Bahnhoffsbööm Oct 23
Da wir uns immer wieder darüber streiten müssen, was denn sind, hier eine Auswahl der nach Investoren und Baumschutzsatzung nicht schützenswerten Bäume.
Reply Retweet Like
Böömdörp in de Bahnhoffsbööm retweeted
NABU Flensburg Oct 23
Angesichts der Tatsache, dass sämtliche Stellungnahmen zum von komplett ignoriert wurden, ist die folgende Aussage schon recht dreist.
Reply Retweet Like
Böömdörp in de Bahnhoffsbööm Oct 23
Das haben wir nie gesagt. Es gibt mehr als genug versiegelte Flächen, auf denen gebaut wird und werden kann. Siehe - dort wurde eine ähnliche, friedliche Lösung ohne Zerstörung von alten Habitaten gefunden, wie auch vorschlägt:
Reply Retweet Like
Böömdörp in de Bahnhoffsbööm Oct 23
Anders als den Investoren gelingt es im Konflikt um den Bahnhofswald einen ehrlich konstruktiven Vorschlag zu machen. Danke dafür. Lesenswert!
Reply Retweet Like
Böömdörp in de Bahnhoffsbööm Oct 23
Solidarische grüße aus dem böömdörp in die de la colline.
Reply Retweet Like
Böömdörp in de Bahnhoffsbööm Oct 22
Wir fordern die Verkehrbehörde der auf, auch in der Bahnhofstr. Tempo 30 einzuführen. Der Lärm der Autos, die dort teils mit weit über 50 kmh über das Kopfsteinpflaster ballern, (ver)stört nicht nur uns menschliche Tiere! Ist mit Ihrer Unterstützung zu rechnen?
Reply Retweet Like
Böömdörp in de Bahnhoffsbööm Oct 22
Replying to @boomdorp
Zur Frage der Kompromisse und einem etwas kleineren Hotel und Parkhaus als geplant, erwidern die Projektgegner: Physik und Biologie verhandeln nicht. und machen keine Kompromisse. Deshalb bleiben wir! 16/16
Reply Retweet Like
Böömdörp in de Bahnhoffsbööm Oct 22
Replying to @boomdorp
Zugang zu Verwaltung und Politik sind nicht für alle Menschen gleich. Auf Immobilien-Investoren mit denen die Stadtverwaltung und die Gremien oft Kontakt haben (müssen), wird natürlich mehr gehört als wenn da eine unbekannte Aktivistin vor der Tür steht. 15/16
Reply Retweet Like
Böömdörp in de Bahnhoffsbööm Oct 22
Replying to @Stadt_Flensburg
Sehr viele von den Abwägungsentscheidungen, welche die Verwaltung den Gremien vorlegte, waren falsch oder enthielten Zirkelschlüsse. Für Bürger*innen gab es keine Möglichkeit mehr, dazu Stellung zu nehmen. 14/16
Reply Retweet Like
Böömdörp in de Bahnhoffsbööm Oct 22
Replying to @boomdorp
Der Weg der Entscheidungsfindung: Es gab Gespräche der Investoren mit Fraktionen, bei denen außer den Politiker*innen niemand eingeladen war. Mitglieder der Bürgerinitiative wurden explizit rausgeworfen, denn es hätten gute Argumente gegen das Projekt fallen können. 13/16
Reply Retweet Like
Böömdörp in de Bahnhoffsbööm Oct 22
Replying to @boomdorp
Es wird oft darauf gedrungen, dass es einen „demokratischen Prozess“ gab und die Entscheidung gefallen sei. Die Kritik sei bereits eingeflossen erklären Moderator und Investoren - ins „geschrumpfte Modell, so wie wir auf alle Kompromisse weitestgehend eingegangen sind“ 12/16
Reply Retweet Like
Böömdörp in de Bahnhoffsbööm Oct 22
Replying to @boomdorp
Als Hanna entgegnet, dass es den Investoren allein darum ginge, für sich Geld zu verdienen, wird ihr vom Moderator vorgeworfen, mit Unterstellungen zu arbeiten. Wir empfehlen mal bei Wikipedia „Investor“ nachzuschlagen. 11/16
Reply Retweet Like
Böömdörp in de Bahnhoffsbööm Oct 22
Replying to @boomdorp
Jan Duschkewitz meint:„Berliner oder Münchener Investoren wären anders mit unserer Stadt umgegangen.“ Sie seien Flensburger, müssten das Projekt unterstützen und wären schon ganz viel Kompromisse eingegangen. 10/16
Reply Retweet Like
Böömdörp in de Bahnhoffsbööm Oct 22
Replying to @boomdorp
„Der Wald bleibt bestehen, die Bäume bleiben größenteils bestehen.“ so die Aussage von Ralf Hansen. Mit einem Wald als Ökosystem wird aber die Parkanlage, die entstehen soll, nichts mehr zu tun haben. 9/16
Reply Retweet Like
Böömdörp in de Bahnhoffsbööm Oct 22
Replying to @boomdorp
Nicht mit gerechnet ist dabei das Leben im Wald, ein funktionierendes Ökosystem und Tiere wie Fledermäuse und Schnecken. Dieses Leben ist nicht ersetzbar. 8/16
Reply Retweet Like
Böömdörp in de Bahnhoffsbööm Oct 22
Replying to @boomdorp
Für die 64 Bäume haben sich die Investoren „freiwillig verpflichtet“ viermal so viele Bäume neu anzupflanzen. Hanna rechnet vor, dass um auch nur eine 100 Jahre alte Buche zu ersetzen, 2000 neu gepflanzte Bäume nötig wären. 7/16
Reply Retweet Like
Böömdörp in de Bahnhoffsbööm Oct 22
Replying to @boomdorp
„Über wie viele Bäume reden wir?“ ist das nächste Thema. 39 schlägt der Moderator vor, von 64 (nach Baumschutzsatzung) reden die Investoren. Hunderte zählen wir in den Bereichen, die gerodet werden sollen. Kommt vorbei und zählt nach! 6/16
Reply Retweet Like