Twitter | Search | |
Dirk Baranek
digital communication galore
39,384
Tweets
700
Following
4,007
Followers
Tweets
Dirk Baranek 18h
Replying to @seiz
Wir brauchen sowieso viele Akkus. Warum nicht solche, die auch fahren? Erzeugung —> Akku —> Motor ist auch viel effizienter als Erzeugung—>Wasserstoff—> Erzeugung—> Motor
Reply Retweet Like
Dirk Baranek 18h
Replying to @baranek
Strom ist die Lösung und nicht das Problem.
Reply Retweet Like
Dirk Baranek 18h
Replying to @baranek
Mit der Skalierung wird sich die Technologie und die Organisation der Mobilität dynamisch entwickeln. Es ist absehbar, dass nach einer Übergangszeit mit großen Investitionen in Forschung und Produktionsmittel die Kosten für Mobilität sinken werden.
Reply Retweet Like
Dirk Baranek 18h
Replying to @baranek
Wenn 2040 der letzte Verbrenner gebaut wird, sollten 2030 doch etwa 50% der Kapazitäten elektrisch sein. Okaaaaay, das sind jetzt noch 12 Jahre. Wer nicht sofort massiv anfängt, seine Produktion umzubauen, der wird in Schwierigkeiten kommen.
Reply Retweet Like
Dirk Baranek 18h
Replying to @baranek
Um die Kapazitäten der Autoindustrie umzubauen, braucht es mindestens 7-10 Jahre und kostet natürlich Investitionen. Das Bestreben muss daher sein, den Übergang möglichst weich zu gestalten, sodass sich alles organisch entwickeln kann.
Reply Retweet Like
Dirk Baranek 18h
Replying to @baranek
Da Fahrzeugflotten alle 10-15 Jahre komplett ausgetauscht werden, so lange halten die Karren eben, wird 2040 das letzte Benzin/Dieselauto vom Band laufen. Die Frage ist: Wer will derjenige sein, der das letzte Verbrennzeit-Auto produziert?
Reply Retweet Like
Dirk Baranek 18h
Replying to @baranek
Fest steht, weil von der Menschheit beschlossen: Bis 2050 wird die Stromerzeugung und der Verkehr komplett dekarbonisiert - weltweit. 2050 wird auf der Erde kein Auto mehr unterwegs sein, das fossile Energieträger verbrennt.
Reply Retweet Like
Dirk Baranek 18h
Man muss es wohl öfter klar machen: GET USED TO IT!
Reply Retweet Like
Dirk Baranek Jan 19
Hatte dazu mal einen Wissenschaftler befragt.
Reply Retweet Like
Dirk Baranek Jan 19
Replying to @_HeBu @thetruemilhouse
Letztlich alles mit Strom. Strom soll weltweit bis 2050 zu 100% erneuerbar werden, was machbar. Dann 0 CO2. Das werden Verbrenner eben nie schaffen.
Reply Retweet Like
Dirk Baranek Jan 19
Replying to @_HeBu @thetruemilhouse
Nope, Ängste unberechtigt. Akku-Degradation stellt sich in Praxis nicht als Problem dar.
Reply Retweet Like
Dirk Baranek Jan 19
Replying to @_HeBu @thetruemilhouse
Sie erzeugen den notwendigen Strom mit Photovoltaik.
Reply Retweet Like
Dirk Baranek Jan 19
Das mit den Anschlüssen hat sich entspannt. Stecker Typ2 und CCS haben sich durchgesetzt.
Reply Retweet Like
Dirk Baranek Jan 19
Ich habe kein Eigenheim und hier in Stuttgart kein Problem. Lade meist während der Arbeit an öffentlicher Station.
Reply Retweet Like
Dirk Baranek Jan 19
Replying to @_HeBu @thetruemilhouse
E-Auto liegt über die gesamte Lebensdauer betrachtet ganz klar vorne. Und je weiter der Anteil erneuerbarer Stromerzeugung steigt, desto besser wirds. Die 1. Gigafactory von Tesla dürfte zB in Kürze CO2-frei produzieren.
Reply Retweet Like
Dirk Baranek Jan 19
Replying to @thetruemilhouse
Nee. E-Autos fahren lieber 130, max 150. Verbrauch steigt dramatisch. Akkus werden gestresst. Tempo 200 mit Tesla Model S wird nach 40/50 km runtergeregelt, weil Akku zu heiß wird. E-Autofahrer wollen Tempo 130. Wäre optimal.
Reply Retweet Like
Dirk Baranek retweeted
Ute Vogt Jan 19
Auch heute gibts noch viel zu tun ⁦⁩ ⁦
Reply Retweet Like
Dirk Baranek Jan 18
„Sie leisten einander im Falle eines bewaffneten Angriffs auf ihre Hoheitsgebiete jede in ihrer Macht stehende Hilfe und Unterstützung; dies schließt militärische Mittel ein.“
Reply Retweet Like
Dirk Baranek Jan 18
Replying to @RARieck @textundblog
Ist das nicht so: Reportagen, Buch, Film(e)?
Reply Retweet Like
Dirk Baranek Jan 18
Replying to @textundblog
Ich finde ja auch das Buch dazu der Hammer.
Reply Retweet Like