Twitter | Search | |
Widera
Ceterum censeo Angela Merkel eligendo removendam esse.
1,022
Tweets
357
Following
141
Followers
Tweets
Widera retweeted
Ross McCulloch Oct 9
Reply Retweet Like
Widera Oct 10
Replying to @zeitonline
4/4 Sehen Sie, daß ähnelt auffallend Gesellschaftsformen, in denen das verhüllen der Frau gepaart mit einem starken Patriarchat schon heute umfassend praktiziert wird. Eine nicht sonderlich erquickende Perspektive.
Reply Retweet Like
Widera Oct 10
Replying to @zeitonline
3/4 Und als zweites aufreizende Kleidung aus der beruflichen Lebenswelt (also dem Bereich der Öffentlichkeit) in das Private zu verbannen, da es dort „vielleicht umso intensiver genossen und ausgelebt“ würde?
Reply Retweet Like
Widera Oct 10
Replying to @zeitonline
2/3 Von Männern erstens zu verlangen, daß sie sich im gleichen Maße aufreizend darstellen mögen, unterschlägt, daß optische Reize durchaus als „Waffe“ im Kampf um Ressourcen und Positionen dienen. Warum sollte Frau auf diesen Vorteil verzichten?
Reply Retweet Like
Widera Oct 10
Replying to @zeitonline
1/3 Frau Kuchlers Analyse ist wohl formuliert und wissenschaftlich untersetzt. Fürwahr, Geschlechterrollen sind soziale Konstruktionen abgeleitet aus dem jeweils herrschenden Gesellschaftsverhältnis. Aber ihre daraus abgeleiteten Forderungen können nicht überzeugen.
Reply Retweet Like
Widera retweeted
Eric Alper Oct 2
When you're overqualified for the job
Reply Retweet Like
Widera retweeted
Thomas Rid Oct 4
This is a huge story, apparently well-sourced. *If* the alleged PLA hardware hack played out as described—then we're looking at an intelligence operation of historic proportions
Reply Retweet Like
Widera Sep 28
Replying to @SolTight
Zwei Dumme, ein Gedanke. Auf zu frischen Taten, der Winter naht!
Reply Retweet Like
Widera Sep 11
Replying to @SolTight
Pass auf Hendrik, für ernsthafte Gespräche bin ich immer gern zu haben. Aber deine Rhetorik mithilfe der straw man fallacy ist mir echt zuwider.
Reply Retweet Like
Widera Sep 11
Replying to @SolTight
Herrje, schmälert das von dir beklagte „Gedankenverbrechen“ die Aussage von Schäuble? Oder akzeptierst du nur noch Informationen, die über das linke Twitter-Universum verbreitet werden?
Reply Retweet Like
Widera Sep 11
Replying to @SolTight
Das Recht gilt für alle, unabhängig von der vermeintlichen Moral.
Reply Retweet Like
Widera Sep 11
Replying to @SolTight
Mmh, was für nen Film fährst du eigentlich gerade? Irgendwie tut dir Twitter nicht gut, befürchte ich.
Reply Retweet Like
Widera Sep 11
Replying to @SolTight
Lies bitte meine Ausführungen noch einmal sorgfältig, bevor du es dir in die Wohlfühlecke deiner Filterblase gemütlich machst. Ich kann mich z.B. nicht erinnern, die von dir angeführten Medienformate überhaupt erwähnt zu haben.
Reply Retweet Like
Widera Sep 11
Replying to @SolTight
Hendrik, welche Wirkung wirst du gesellschaftlich wohl erreichen, wenn du den rechtsradikalen Teil entschieden verfolgst, den linksradikalen Teil aber verschonst? Nur weil man sich auf der Seite der Guten wähnt, befreit das nicht von der Verfolgung durch das Recht.
Reply Retweet Like
Widera Sep 8
Replying to @RobertHabeck
Die Königin so: „Die Erde ist eine Scheibe. Und damit ist alles gesagt.“ Der Geheimrat so: „Es liegen uns keine belastbaren Informationen vor, daß die Erde eine Scheibe ist!“ Die Hofnarren: „Verbrennt den Ketzer!“
Reply Retweet Like
Widera Sep 8
Replying to @restless_day
Außerdem: Feuerzeug, Paracord, jede Menge Panzertape und den heiligen Klappspaten.
Reply Retweet Like
Widera Sep 8
Replying to @restless_day
Ersetzen durch: 40%igen! Den wirst du bei Sonnenschein und anderen Wehwehchen brauchen.
Reply Retweet Like
Widera Sep 8
Replying to @restless_day
Sonnencreme wird überbewertet.
Reply Retweet Like
Widera retweeted
Michael Miersch Sep 6
Pardon, aber Sie interpretieren das Wort völlig falsch. Ein guter Mensch ist einer, der Gutes tut. Als „Gutmenschen“ bezeichnet man einen Heuchler, der sein Ego mit pseudo-moralischen Reden aufbläst.
Reply Retweet Like
Widera retweeted
Neue Zürcher Zeitung Sep 6
Kein Begriff erregt die Deutschen derzeit so sehr wie «Hetzjagd». Ein Text über Lügen, sprachliche Aufrüstung und Vertrauenskrisen von :
Reply Retweet Like