Twitter | Search | |
Don Alphonso
Arbeitsweise bei FAZnet: Journalist fragt erst um 11.42 Uhr einen Verfasser nach einer Studie - über die aber Hemicker schon geschrieben hat, und über diesen Text ging bereits um 11.21 Uhr ein Tweet der FAZ online.
Reply Retweet Like More
Don Alphonso 16 Aug 19
Replying to @hemicker
Hier noch der Screenshot der FAZ-Twitterei von 11.21.
Reply Retweet Like
Don Alphonso 16 Aug 19
Replying to @hemicker
Arbeiten wie ein Qualitätsmedium: - Unterstellungen aus dem grünen Umfeld abschreiben, ohne die angebliche "Studie" zu kennen. - "Studie" später anfordern. - Wenn es bekannt wird: Sagen, man hätte "Klärungsbedarf" gehabt.
Reply Retweet Like
Lorenz Hemicker 16 Aug 19
Replying to @_donalphonso
Das ist korrekt. Ich hatte Klärungsbedarf. Wo ist das Problem?
Reply Retweet Like
Don Alphonso 16 Aug 19
Replying to @hemicker
Wenn Sie das nicht erkennen, kann ich Ihnen auch nicht helfen.
Reply Retweet Like
Haager 16 Aug 19
Replying to @_donalphonso @hemicker
Journalistisch könnte man natürlich auch die Reaktionen von einigen der auf der Liste genannten Personen und das Verhalten der Listenersteller aufarbeiten. Das fragt allerdings einen gewissen Aufwand.
Reply Retweet Like
malsonachgefragt 16 Aug 19
Replying to @_donalphonso @hemicker
So macht es auch der Postillon, und ist damit erfolgreich.
Reply Retweet Like
Sonnengott 🗽 16 Aug 19
Replying to @_donalphonso @hemicker
Der bleibt halt dran, der ist ein harter Hund.
Reply Retweet Like
Richard Klaus 16 Aug 19
"Erst berichten, dann recherchieren" ist doch Grundlage des aktuellen "Journalismus". macht das doch in Perfektion.
Reply Retweet Like
Alberto Acciaio 16 Aug 19
Replying to @_donalphonso @hemicker
Ist das der Herr Filter, den keiner kennt?
Reply Retweet Like
Fritz Lang 16 Aug 19
Replying to @_donalphonso @hemicker
Das ist ja nicht umsonst die Qualitätsbild. Schöne Kombi, Qualität und Bild.
Reply Retweet Like