Twitter | Search | |
Thomas Mayer
Gründungsmitglied von Der Standard, langjähr. Leitender Redakteur Europa + Nato, zwitschere hier privat
93,633
Tweets
1,055
Following
25,636
Followers
Tweets
Thomas Mayer 55m
Wusste gar nicht, dass es im österreichischen Parlament eine Vertrauensabstimmung zur Regierung gibt
Reply Retweet Like
Thomas Mayer 3h
Welche Koalition wollen eigentlich die Neos? will einen Kanzler Kurz offenbar unbedingt verhindern, scheint einem Pakt mit der Kurz-ÖVP hingegen nicht abgeneigt
Reply Retweet Like
Thomas Mayer 11h
Replying to @EvaZeglovits
Stimmt, es ist ein bisschen unfair, dass das in der Sendung nicht genauer erläutert wird, dass das keine repräsentativen Umfragen sind
Reply Retweet Like
Thomas Mayer 11h
Das strategische Dilemma der SPÖ bezüglich Kurz: Nur 17 Prozent ihrer Wähler sind gegen eine Koalition mit der ÖVP. Satte 81 Prozent „bevorzugen“ Türkis-Rot oder „könnten damit leben“ (profil-Umfrage), genauso viele wie Rot-Grün-Neos.
Reply Retweet Like
Thomas Mayer 18h
Und Sie meinen ernsthaft, vor der Regelung sind die nach acht Stunden alle nach Hause gefahren?
Reply Retweet Like
Thomas Mayer 18h
Replying to @Johannes_Huber1
Wird auch diesmal so sein
Reply Retweet Like
Thomas Mayer 20h
Replying to @IRiezler
Mein Ansatz ist: Für eigene Schwächen sollte man nie anderen die Schuld geben, sondern die Gründe zuerst bei sich selbst suchen. Das täte auch der Sozialdemokratie gut, nicht nur in Österreich
Reply Retweet Like
Thomas Mayer 23h
Replying to @florianklenk
Du musst dann unbedingt die Schmalspurbahn weiter nach Murau nehmen! Herrlich
Reply Retweet Like
Thomas Mayer 24h
Der hätte die Koalitionsfrage sogar noch mehr zuspitzen können: Wer wäre als möglicher Koalitionspartner für Kurz stabiler, die FPÖ (trotz Kickl) oder die Grünen (die derzeit nicht im Parlament sind) plus Neos?
Reply Retweet Like
Thomas Mayer Sep 16
Replying to @OliverPink1
Wie jetzt, die Martina Salomon wählt die Neos? 🤣😂😜😉
Reply Retweet Like
Thomas Mayer Sep 16
Von Kopf-an-Kopf-Rennen schreib heute keiner mehr
Reply Retweet Like
Thomas Mayer Sep 16
Replying to @isabelledaniel
If you can make it there, you make it anywhere. In the Bronx, in Vienna
Reply Retweet Like
Thomas Mayer Sep 15
Denke, heute wären alle heilfroh, ich hätte recht behalten und May ihren Deal im zweiten Anlauf durchgebracht! Habe mich geirrt. Hätte nicht gedacht, dass Mehrheit des Unterhauses so dumm ist, das eigene Land an die Wand zu fahren und guten Austrittsvertrag in Luft sprengt
Reply Retweet Like
Thomas Mayer Sep 15
In der Nacht vom 18. Oktober, wir werden dabeisein!
Reply Retweet Like
Thomas Mayer Sep 15
Replying to @IRiezler
Klar, immer die bösen Medien schuld, und die bösen Gegner, die Blauen sowieso. Vielleicht wär’s mal besser, selbstkritisch drüber nachzudenken, warum es beim Wähler nicht gut funktioniert
Reply Retweet Like
Thomas Mayer Sep 15
Liebevoll, ich mag den Grubinger! Wenn wir so Trommeln könnten wie er schreiben, könnten wir froh sein
Reply Retweet Like
Thomas Mayer retweeted
Isabelle Daniel Sep 15
Replying to @TomMayerEuropa
Twitter ist die bronx. 😉
Reply Retweet Like
Thomas Mayer Sep 15
Kein Wunder, wenn die SPÖ in Umfragen so schwach liegt: eigene Fehler. Hier die Erklärung. Nur 17 Prozent trauen der SPÖ neue Ideen für die Politik zu, Unzufriedenheit mit Spitzenpersonal
Reply Retweet Like
Thomas Mayer Sep 15
Twitter ist wie New York: a city that never sleeps. Nur eben in Digitalzeiten
Reply Retweet Like
Thomas Mayer Sep 15
Am Ende wird Boris Johnson einer verbal modifizierten Auffangslösung (Backstop) für Nordirland zustimmen, dann dem EU-Austrittsvertrag mit langen Übergangszeiten. Hätte man mit May schon vor einem Jahr haben können. Ein britischer Hulk wechselt Brexit-Kurs
Reply Retweet Like