Twitter | Search | |
Julia Reda
Europaweit sichtbare Spitze des Eisbergs
48,072
Tweets
3,884
Following
113,366
Followers
Tweets
Julia Reda retweeted
Ásta Helgadóttir Sep 20
I'm happy to share with all of you that I have just accepted a position as a digital policy adviser for - member of the European Parliament. Looking forward to help shape the digital future of the EU! Brussels - here I come!
Reply Retweet Like
Julia Reda retweeted
Greta Thunberg Sep 20
Berlin! Early reports speak of well over 80’000 people...
Reply Retweet Like
Julia Reda retweeted
Luisa Neubauer Sep 20
Wir streiken heute an unfassbaren 575 Orten in Deutschland. Das gab es noch nie. Seid ihr heute dabei, wenn wir Geschichte schreiben? Alle Streiks sind auf zu finden. Wir zählen auf euch alle.
Reply Retweet Like
Julia Reda Sep 20
Wenn Zweifel besteht, ob mit Kooperation die Filter gemeint sind (wobei sich die Frage stellt was sonst, weil die Plattformen gemäß Absatz 4 nur auf Basis von Informationen durch Rechteinhaber handeln), steht in Absatz 9: „This Directive shall in no way affect legitimate uses“.
Reply Retweet Like
Julia Reda Sep 19
Replying to @zeri42 @woelken
Die Plattformen müssen „alle Anstrengungen unternehmen“, den Upload illegaler Inhalte zu verhindern. Was immer das heißen mag.
Reply Retweet Like
Julia Reda Sep 19
Replying to @branleb
Aber was heißt das in der Praxis? Ist damit die Anforderung hinfällig, dass der Filter perfekt funktioniert und keine false positives liefert, oder die Anforderung, überhaupt Filter zu nutzen? Unmöglich ist es ja nur in der Kombination.
Reply Retweet Like
Julia Reda Sep 19
Replying to @Betamik @woelken
Das müsste der Europäische Gerichtshof feststellen, der könnte entweder für nichtig erklären oder eine bestimmte Lesart vorgeben, um den Widerspruch aufzulösen.
Reply Retweet Like
Julia Reda Sep 19
Replying to @B97at @woelken
Möglich ist das, oder der EuGH könnte eine grundrechtskonforme Auslegung des Gesetzestextes vorgeben. Er könnte zum Beispiel sagen, dass die Anforderungen, dass keine legalen Inhalte gesperrt werden dürfen, schwerer wiegt als die Anforderung, illegale Inhalte zu sperren.
Reply Retweet Like
Julia Reda Sep 19
Die Wut ist berechtigt, aber nicht vergessen: erfüllen die Anforderungen von auch nicht! Da steht explizit, dass es zu keiner Löschung legaler Inhalte kommen darf – kein Filter kann das leisten. Darauf müssen wir bestehen.
Reply Retweet Like
Julia Reda retweeted
Natascha Strobl Sep 16
Ok Leute schauen wir uns das Höcke-Interview noch einmal genauer an. Die, die mir schon ein wenig länger folgen kennen es: Interviews analysieren ist immer etwas anstrengender und inkohärenter als Reden etc zu sezieren, also bitte bleibt mir gewogen.
Reply Retweet Like
Julia Reda Sep 17
The EU has a piece of legislation in the pipeline, the ePrivacy regulation, which could actually address the problematic business model of major social media companies. But it’s stuck and it seems the Commission instead focuses on voluntary codes of conduct.
Reply Retweet Like
Julia Reda retweeted
FixCopyright #SaveYourInternet Sep 12
Comment by former MEP Reda aka : with the German press publisher’s right struck down by the CJEU, there is a risk that Germany 🇩🇪 will accelerate the implementation of the Directive to reinstate through -
Reply Retweet Like
Julia Reda Sep 12
Ich hoffe doch!
Reply Retweet Like
Julia Reda Sep 12
Replying to @MusenginstS
So ist es.
Reply Retweet Like
Julia Reda retweeted
Mathias Schindler Sep 12
„Auf die Gefahr einer späteren Blamage durch die Nichtanwendbarkeit des Gesetzes sollte BMJ aber zumindest hingewiesen werden.“ .
Reply Retweet Like
Julia Reda retweeted
The IPKat Sep 12
BREAKING: CJEU confirms that German press publishers' right is unenforceable due to missed notification to the European Commission
Reply Retweet Like
Julia Reda retweeted
Tiemo Wölken🇪🇺 Sep 12
Replying to @cducsubt
Aber die eilen rittlerich zur Hilfe und wollen wieder schnell schnell beschließen. "Aus 2013 nicht gelernt?", muss man sich da fragen...
Reply Retweet Like
Julia Reda retweeted
Mathias Schindler Sep 12
CDU/CSU so: Das LSR in Deutschland war wegen eines durch Eile verursachten Fehlers ungültig. Lasst uns jetzt eilig ein schaffen. Und den Autorinnen wieder die Hälfte ihrer Vergütung an die Verleger abknapsen.
Reply Retweet Like
Julia Reda retweeted
I.G.E.L. Sep 12
Mit dem EuGH-Urteil zum schließt sich der Kreis: Ein inhaltlich wie handwerklich schlechtes Gesetz ist wegen eines leicht vermeidbaren aber bewusst in Kauf genommenen Fehlers im Gesetzgebungsverfahren nun unanwendbar. Bravo. Unsere Zusammenfassung:
Reply Retweet Like
Julia Reda Sep 12
Replying to @mutalenkonde
<3
Reply Retweet Like