Twitter | Search | |
Papst Franziskus
Willkommen auf der offiziellen Twitter-Seite Seiner Heiligkeit Papst Franziskus
1,814
Tweets
8
Following
636,695
Followers
Tweets
Papst Franziskus 14h
Wir wollen in unserem Leben den Sieg Christi über Sünde und Tod annehmen und so seine verwandelnde Kraft auch auf die Schöpfung herabziehen.
Reply Retweet Like
Papst Franziskus Apr 21
Die Auferstehung Christi ist die wahre Hoffnung für die Welt. Frohe !
Reply Retweet Like
Papst Franziskus Apr 21
Heute betrachten wir das leere Grab Christi und hören die Worte des Engels: „Fürchtet euch nicht! Er ist auferstanden!”
Reply Retweet Like
Papst Franziskus Apr 19
Schau auf die geöffneten Arme des Gekreuzigten, lass dich von ihm retten. Betrachte sein aus Liebe vergossenes Blut und lass dich von ihm reinigen. So kannst du neu geboren werden.
Reply Retweet Like
Papst Franziskus Apr 18
In der Eucharistie begegnest du wirklich Jesus, teilst sein Leben, spürst seine Liebe; dort kannst du erfahren, dass sein Tod und seine Auferstehung für dich sind.
Reply Retweet Like
Papst Franziskus Apr 17
Christus ist aus Liebe zu einem jeden von uns gestorben: Jung und Alt, Heilige und Sünder, Menschen seiner Zeit und Menschen unserer Zeit.
Reply Retweet Like
Papst Franziskus Apr 16
Heute vereinen wir uns im Gebet mit der Bevölkerung Frankreichs, während wir hoffen, dass der Schmerz über den schweren Schaden sich mit dem Wiederaufbau in Hoffnung verwandelt. Heilige Maria, Unsere Liebe Frau, bitte für uns.
Reply Retweet Like
Papst Franziskus Apr 15
Christus hat sich aus vollendeter Liebe hingegeben, um dich zu retten. Seine offenen Arme am Kreuz sind das wertvollste Zeichen eines Freundes, der dazu fähig ist, bis zum Äußersten zu gehen.
Reply Retweet Like
Papst Franziskus Apr 14
Heute am Weltjugendtag möchte ich an die vielen jungen Heiligen erinnern, besonders an die „von nebenan“, die Gott allein kennt und die er zuweilen uns gerne überraschend enthüllt.
Reply Retweet Like
Papst Franziskus Apr 14
Mit seiner Erniedrigung wollte Jesus uns den Weg des Glaubens eröffnen und uns auf ihm vorausgehen.
Reply Retweet Like
Papst Franziskus Apr 13
Wenn wir mit unseren Schwächen zum Herrn zurückkehren, wenn wir den Weg der Liebe einschlagen, wird uns jenes Leben zuteil, das nicht vergeht. Und gewiss werden wir voll Freude sein.
Reply Retweet Like
Papst Franziskus Apr 12
Fasten bedeutet auch zu lernen, unsere Haltung gegenüber den anderen und den Geschöpfen zu ändern: von der Versuchung, alles zu „verschlingen“, um unsere Begierde zu befriedigen, hin zu der Fähigkeit, aus Liebe zu leiden.
Reply Retweet Like
Papst Franziskus Apr 11
Jesus lehrt uns vom Kreuz her den starken Mut zur Entsagung. Denn beladen mit sperrigen Gewichten werden wir nie vorankommen.
Reply Retweet Like
Papst Franziskus Apr 10
Almosen geben hilft uns, die Torheit hinter uns zu lassen, nur für uns zu leben und alles für uns anzuhäufen in der Illusion, uns so eine Zukunft zu sichern, die uns nicht gehört.
Reply Retweet Like
Papst Franziskus Apr 9
Der Herr möge uns stets Hoffnung für die Zukunft schenken sowie die Kraft voranzugehen.
Reply Retweet Like
Papst Franziskus Apr 8
Das Fasten befreit uns von den Bindungen an die Dinge, von der Weltlichkeit, die das Herz betäubt.
Reply Retweet Like
Papst Franziskus Apr 7
In dieser sind wir aufgerufen, auch auf den anderen zu blicken, durch die Liebe, die uns von eitlem Besitzdenken befreit, von der Vorstellung, dass alles in Ordnung ist, wenn es in Ordnung ist für mich.
Reply Retweet Like
Papst Franziskus Apr 7
Die möchte unseren Blick nach oben lenken: mit dem Gebet, das uns von einem horizontalen, flachen Leben befreit, in dem man nur Zeit für das Ich findet, aber Gott vergisst.
Reply Retweet Like
Papst Franziskus Apr 6
Die ist die Zeit, den Kurs des Lebens wiederzufinden. Der Herr ist das Ziel unserer irdischen Reise. Der Kurs muss auf ihn hin ausgerichtet werden.
Reply Retweet Like
Papst Franziskus Apr 5
Auf die Sünde zu verzichten bringt auch der Schöpfung die Hoffnung, dass sie »von der Knechtschaft der Vergänglichkeit befreit werden [soll] zur Freiheit und Herrlichkeit der Kinder Gottes« (Röm 8,21).
Reply Retweet Like