Twitter | Search | |
Jörg | kachelmannwetter.com
Huhu Was Überschreitungen von Grenzwerten und die Zahl der betroffenen Menschen angeht, ist die Problematik durch Feinstaub (Hauptquelle: Holzöfen) deutlich grösser als bei den Stickoxiden - täusche ich mich, dass ich davon nichts höre oder neigen Sie zu Kaminöfen?
Reply Retweet Like More
Peter Feldkamp Mar 14
Naja, die Grenzwerte werden außer am Neckartor nicht so häufig gerissen, dass der Rechtsweg offen stände. Sie sind halt zu lasch. Trotzdem richtig: Das Gesundheitsproblem ist größer als bei NO2, und das weiß auch die DUH. Zu Ofen hat sie ein Projekt:
Reply Retweet Like
Holger Stroeh Mar 14
Aber Holz ist etwas natürliches, ein Holzkamin richt sehr angenehm!
Reply Retweet Like
Jörg | kachelmannwetter.com Mar 14
Replying to @LadaNiva @Umwelthilfe
Das ist grosser Unsinn, gerade bei den (wenigen) Stationen in Wohngbieten werden die Grenzwerte häufiger gerissen und bei den Stundenwerten sind die Verhältnisse abends und nachts oft auf chinesischem Niveau. Guckt nur niemand an, die Landesnetze, warum auch immer.
Reply Retweet Like
Jörg | kachelmannwetter.com Mar 14
Replying to @LadaNiva @Umwelthilfe
Dass man abends/nachts nicht oft vom chinesischen Milligramm entfernt ist wird wunderbar verwedelt, indem man nur noch gleitende 24-Stunden-Mittelwerte und lkeine Tagesgänge mehr zeigt Die Konzentration auf NOx ist aufgrund der real existierenden Lage völlig abseitig
Reply Retweet Like
Salmander Mar 14
jetzt packt er die Kamellen wieder aus..
Reply Retweet Like
Peter Feldkamp Mar 14
Korrigieren Sie mich, aber die Stundenwerte sind für die Frage der legal relevanten Grenzwertüberschreitung nicht relevant, oder? Dass wir hier ein (auch im Vergleich zu NO2) sehr relevantes Problem haben ist Konsens.
Reply Retweet Like
Bert Schnick Mar 14
Die Umwelthilfe ist auf einem Kreuzzug gegen Autos und nicht für die Umwelt.
Reply Retweet Like
Jörg | kachelmannwetter.com Mar 14
Replying to @LadaNiva @Umwelthilfe
Das ist eine groteske und zynische Sicht der Dinge. Erstens gibt es auch viele 24-Stunden-Grenzwert-Überschreitungen, dazu ist es gesundheitlich völlig abseitig, Werte von 700-800 ug abends/nachts zur vulnerabelsten Zeit der Leute zu ignorieren, nur weil tagsüber umgerührt wird.
Reply Retweet Like
Jörg | kachelmannwetter.com Mar 14
Replying to @LadaNiva @Umwelthilfe
Der 24-Stunden-Grenzwert stammt aus einer dummen Zeit, als man beim Feinstaub noch gemütliche Doppelpeaks aus dem Verkehr und nicht einen gigantischen Abend-/Nachtpeak aus dem Hausbrand hatte. Die Ignoranz über das, was da seit Jahren passiert, macht mich misstrauisch.
Reply Retweet Like
Peter Feldkamp Mar 14
Abrüsten, Herr Kachelmann! Meine Frage war nicht wertend und das massive Problem für die Gesundheit habe ich weder bestritten noch relativiert.
Reply Retweet Like
Peter Feldkamp Mar 14
An die Grenzwerte muss man an vielen Stellen ran. Partikelanzahl. Zulässige Überschreitungstage. Stundenwerte etc. .... bestreitet auch keiner (also hier nicht, anderswo sehr wohl) ....
Reply Retweet Like
michael s. Mar 14
jau, und die Natur kann man natürlich bis zum Gehtnichtmehr abholzen - daher sieht unser Planet inzwischen auch "so natürlich" aus und riecht wohl auch so?
Reply Retweet Like
Norsu Mar 14
Bei unseren belgischen Nachbarn ist die Feinstaubbelastung durch Holzöfen gerade auch ein Thema:
Reply Retweet Like
Christine Pohlmann Mar 14
Toyota hat halt kein Interesse daran den deutschen Kaminofen zu bekämpfen 😈
Reply Retweet Like
Smoke Alert Mar 14
Solange Toyota nicht in den Markt für Kamine einsteigt wird die UH keinen Grund sehen gegen Mitbewerber vorzugehen.
Reply Retweet Like
Bert Schnick Mar 14
Das soll nicht heißen, dass ich Diesel toll finde oder das, was Autos so in die Luft pusten. Nur, dass die Umwelthilfe nicht vertrauenswürdig ist, meiner Ansicht nach.
Reply Retweet Like
Jörg | kachelmannwetter.com Mar 14
Ich weiss nicht, ob es Ahnungslosigkeit oder Absicht ist, ich werde es sicher noch erfahren.
Reply Retweet Like
Bert Schnick Mar 14
Optimismus kann nicht schaden :)
Reply Retweet Like