Twitter | Search | |
HelgaTruepel
Ich stimme für die . Für Freiheit und Verantwortung, keine Zensur, keine linktax für nicht-kommerzielle Verlinkungen, heute , Medienseite
Reply Retweet Like More
Ramona Schumann Jul 5
Um Gottes Willen. Bitte informieren Sie sich bei Netzpolitikerinnen und Netzpolitikern. Selbst meine 14jährige Tochter hat die Konsequenzen erfasst. (Gif wie dieses kann ich nach dem Beschluss nicht mehr schicken). Diese Entscheidung ist freiheitsbeschränkend.
Reply Retweet Like
Daniel Schwerd Jul 5
Der zukünftige Upload-Filter bei Twitter hätte Ihren Tweet übrigens gelöscht. Bei der Zeitung handelt es sich um urheberrechtlich geschütztes Material, und Twitter würde natürlich davon ausgehen, dass nur der Verlag selbst Fotos davon hochladen darf.
Reply Retweet Like
HelgaTruepel Jul 5
Replying to @femayor_ @FAZ_Politik
Sie können alles hochladen. Nur die kommerziellen Plattformen müssen bezahlen. Für Sie und Ihre Tochter ändert sich nichts
Reply Retweet Like
Kirsten Fiedler Jul 5
Vergiss es! hatte zur Wahl 2014 versprochen, sich gegen Zensur & Überwachung und für ein modernisiertes Urheberrecht einzusetzen - und seitdem in jeder einzelnen Abstimmung zu dem Thema ihr Wahlversprechen gebrochen --> siehe
Reply Retweet Like
HelgaTruepel Jul 5
Es gibt ja auch keine Zensurmaschine
Reply Retweet Like
HelgaTruepel Jul 5
Replying to @netnrd @FAZ_Politik
Nein, es ist nicht kommerziell, der Filter würde es nicht löschen
Reply Retweet Like
Daniel Schwerd Jul 5
Denken Sie doch nur an Youtube. Auch dort hochgeladene Videos sind kommerziell, wenn sie mit Werbung im Zusammenhang stehen, selbst wenn die Uploader selbst keine Unternehmen sind.
Reply Retweet Like
HelgaTruepel Jul 5
Replying to @netnrd @FAZ_Politik
Deswegen muss YouTube ja auch lizensieren und die Kreativen fair bezahlen. Für die Uploader ändert sich nichts. Aber sie haben mehr Rechtssicherheit.
Reply Retweet Like
Daniel Schwerd Jul 5
Was aber bedeutet das für die Uploadfilter? Diese Frage haben Sie nicht beantwortet. Muss Youtube nun Videos löschen oder nicht? Nur von "kommerziellen" Accounts? Welche sind das?
Reply Retweet Like
HelgaTruepel Jul 5
Replying to @netnrd @FAZ_Politik
Sie müssen sie lizensieren, dann müssen sie nichts löschen. Das ist ja Ziel des Gesetzes
Reply Retweet Like
Daniel Schwerd Jul 5
Dann aber wäre ihr Tweet dennoch gelöscht worden, solange Twitter keine Lizenz bei der FAZ gekauft hat. Oder?
Reply Retweet Like
Gunstick Jul 5
Natürlich gibt es eine zensurmaschine. Ie ist schon heute in yputube eingebaut und löscht jedes video wo im hintergrund gema musik läuft. Es wird nicht eine bestimmze meinung zensiert, es wird die meinungsäusserung zensiert wenn ich bei jeder aufnahme aufpassen muss was läuft
Reply Retweet Like
HelgaTruepel Jul 5
Replying to @netnrd @FAZ_Politik
Nein, fällt unter das Zitatrecht
Reply Retweet Like
Stephan Urbach Jul 5
Andere Frage: warum sollte jemand lizensieren, wenn er auch einfach löschen kann? Wieso gern sie davon aus, dass irgendeine Plattform Content haben will, den User hochladen und sie dann bezahlen soll?
Reply Retweet Like
HelgaTruepel Jul 5
Wegen des ökonomischen Interesses. Ohne gute Inhalte wird eine Plattform langweilig und verliert Werbung. It‘s the economy, stupid!
Reply Retweet Like
Stephan Urbach Jul 5
OK, sie haben sich eben als Gesprächspartnerin disqualifiziert. Ist zwar Twitter hier aber ich muss mir von niemanden so was gefallen lassen.
Reply Retweet Like
HelgaTruepel Jul 5
Ich werde Ihnen auch nicht mehr antworten
Reply Retweet Like
HelgaTruepel Jul 7
Das ist keine Zensur, sondern die Achtung des Urheberrechts. Das ist ein großer Unterschied
Reply Retweet Like
Mafnar Jul 7
Wenn sie so nett sein könnten und uns erklären könnten, warum es keine Zensur ist und wo der Unterschied ist? Nicht immer nur mit diesem Satz antworten, sondern bitte mit Fachwissen und Beispieln.
Reply Retweet Like