Twitter | Search | |
Ulli Kroemer
Kritischer Sportjournalist // Themenschwerpunkte: RB Leipzig // Fußball/Sport im Osten // Handball & Volleyball
2,540
Tweets
654
Following
916
Followers
Tweets
Ulli Kroemer Jun 16
Spektakulärer Junge aus Dresden mit einer märchenhaften Story: Ich habe das Wochenende für die Kollegen von in Dresden verbracht und unter anderem die Newcomer Richard Peemüller porträtiert (Foto: Hoch zwei)
Reply Retweet Like
Ulli Kroemer Jun 16
Replying to @shitesite @kettcar
Schade, ich konnte diesmal leider nicht dabei sein. Aber mich beruhigt, dass Balkon gegenüber gespielt wurde und es diese wunderbare Konzertkritik gibt
Reply Retweet Like
Ulli Kroemer Jun 13
Replying to @Gertz68 @niggi
Oha, das rollende R kommt mit auf die Seite 3
Reply Retweet Like
Ulli Kroemer Jun 11
Replying to @panzerfee @ZDF
Der Alte? Ich finde, dass stattdessen eine alte Folge Auf Achse oder ein Fall für Zwei hätte laufen sollen
Reply Retweet Like
Ulli Kroemer Jun 11
Sehr gute und wichtige Geschichte des über die Stasi-Gedenkstätte Runde Ecke in Leipzig. Jeder, der dieses Museum besucht, wundert sich zwangsläufig über den Dilettantismus der Ausstellung.
Reply Retweet Like
Ulli Kroemer Jun 11
Sehe ich etwas anders. RBL reizt die Möglichkeiten, die das System bietet - auch in juristischen Graubereichen - immer weiter aus. Das Netzwerk nimmt gerade eine viel umfassendere Gestalt an. Das darf auch der kritisieren, der sich vor zehn Jahren mal für den Klub entschieden hat
Reply Retweet Like
Ulli Kroemer Jun 11
Wie geschrieben: von der Wortwahl einmal abgesehen. Aber haltet Ihnen mal zugute, dass das Teenager und Twens sind, die auch mal übers Ziel hinausschießen. Dass die sich einmischen und Gegenmeinungen äußern, finde ich grundsätzlich positiv
Reply Retweet Like
Ulli Kroemer Jun 11
Replying to @rasenballisten
Man muss die Wortmeldung der Red Aces nicht in Details und Wortwahl teilen. Aber Kritik aus dem eigenen Lager müssen Klub und Fanszene aushalten. Ist für mich nach der plumpen Kooperations-Kommunikation nachvollziehbar. Finde eher die kategorische Ablehnung der Kritik befremdlich
Reply Retweet Like
Ulli Kroemer Jun 10
Replying to @artus69
Ist authentisch. Die Rasenballisten überschneiden sich teilweise mit den Red Aces, daher lief der Post v.a. über deren Kanäle
Reply Retweet Like
Ulli Kroemer Jun 8
Replying to @ZEITmagazin
Huch, war im , nicht SZ, sehe ich gerade
Reply Retweet Like
Ulli Kroemer Jun 8
Interview-Ausstiege werden ja allgemein unterschätzt, wie ich finde. Der hier beim Interview mit den Kremers-Zwillingen im ⁦⁩ ist groß:
Reply Retweet Like
Ulli Kroemer Jun 7
Ich habe über die aufgeregte Debatte um die Kooperation zwischen und und den Filialisierungstrend im Fußball mit dem Sportphilosophen Tobias Arenz von der gesprochen
Reply Retweet Like
Ulli Kroemer Jun 7
Oha, der lange Arm der RB-Presseabteilung. Da mussten die Kollegen vom Westfalenblatt offenbar nochmal an den Text ran ;)
Reply Retweet Like
Ulli Kroemer retweeted
n-tv.de Sport Jun 7
Spielerleihen, Hospitationen, Scouting-Austausch: haben mit dem einen Kooperationspartner in der - gefunden. hat die Frage gestellt: Dürfen die das?
Reply Retweet Like
Ulli Kroemer Jun 7
Replying to @Aufziehvogel_LE
Das ganze Interview ist jetzt aber auch nicht so pralle. Weder vom Fragenden noch vom Befragten. Da wird munter verallgemeinert etc. Inhaltlich bringt das nicht weiter.
Reply Retweet Like
Ulli Kroemer Jun 7
Jetzt, da er bald für Red Bull arbeitet...
Reply Retweet Like
Ulli Kroemer Jun 7
Replying to @Optihuber
Es geht darum, dass er Salzburg als Teil des RB-Konstrukts bezeichnet, das es de facto nicht mehr sein darf
Reply Retweet Like
Ulli Kroemer Jun 6
Leipzigs neuer Sportdirektor Krösche im Westfalen-Blatt über das „Konstrukt RB“ und das Wechselspiel mit Paderborn. Dabei ist Salzburg doch komplett entflochten, wie das im RB-Sprech heißt...
Reply Retweet Like
Ulli Kroemer Jun 5
Wie geschrieben, Sinn macht das. es geht mir aber um den Wettbewerb, der unter der Filialisierung des Fußballs leiden könnte
Reply Retweet Like
Ulli Kroemer Jun 5
Es geht nicht um eine Leihe, sondern eine in dieser Form bisher einzigartig angedachte Kooperation zwischen zwei Bundesligisten. Und es geht auch nicht um Empörung, sondern um Einordnung.
Reply Retweet Like