Twitter | Search | |
Gianoia
Trying to burst my information bubble. Follow me if you like.
10,954
Tweets
276
Following
151
Followers
Tweets
Gianoia 6h
Replying to @Griniarn @SerapGueler
Ich freue mich wenn sie keine Abhängigkeit verspüren und (noch) keine gesundheitlichen Schäden haben. Nun lassen sie aber (rein hypothetisch) mal eine massive andauernde Stresssituation hinzukommen. Dann ist der Weg zur Sucht recht kurz. Haben sie dann selbst schuld?
Reply Retweet Like
Gianoia 6h
Replying to @Griniarn @SerapGueler
Freiheit hört dort auf seine Berechtigung zu finden wo sie andere gefährdet oder gar schadet. Wer seine eigene Freiheit über die Sicherheit oder das Leben Anderer stellt, ist nicht freiheitlich, sondern antisozial.
Reply Retweet Like
Gianoia retweeted
Dr. Jennifer Cassidy Sep 15
I rarely curse here, but somedays you just have to take it “one- are you fucking kidding me at a time.” People are now cancelling their RNLI donations as 2% of it, help save children in the global south. 98% of RNLI funds go towards saving British lives.
Reply Retweet Like
Gianoia retweeted
Sabine am Orde 17h
Yeah, große Freude: Unser Buch „Angriff auf Europa. Die Internationale des Rechtspopulismus“ ist da! Vorstellung an diesen Freitag um 19 Uhr in der taz.kantine. Kommt! Mit ⁦⁩ ⁦⁩ ⁦⁩ und ⁦
Reply Retweet Like
Gianoia retweeted
Mario Sixtus 馬六 🇪🇺🇭🇰 15h
Dass Grönemeyer seit neun Jahren in Berlin lebt, und auch vorher in Deutschland Steuern gezahlt hat, muss natürlich nicht jeder rechte Pöbler auf Twitter wissen. Besonders witzig ist es allerdings, wenn der Chefredakteur einer deutschen Tageszeitung diese Unwahrheiten verbreitet.
Reply Retweet Like
Gianoia 12h
Replying to @Griniarn @SerapGueler
Sie wissen nicht viel über Suchterkrankungen wie es scheint.
Reply Retweet Like
Gianoia 12h
Replying to @Griniarn @SerapGueler
Und wer zahlt in die Krankenkasse ein? Die Gesellschaft. Interessante Denkweise aber. Die KK ist schön anonym, da kann man das Geld rausziehen wie man lustig ist, oder was?
Reply Retweet Like
Gianoia 16h
Replying to @Griniarn @SerapGueler
Wenn ich es mir überlege, sind Nikotin-, Alkohol- und Esssucht ja durchaus anerkannte Krankheiten. Wenn man also Rasen, unangeschnalltes Autofahren und Alkohol am Steuer ebenso als Krankheiten definiert, würde ich erstmal die Fahrtüchtigkeit in Frage stellen.
Reply Retweet Like
Gianoia 16h
Man soll gar nicht glauben, wie groß die Angst sein kann, gerade wenn man das Gegenüber wertschätzt.
Reply Retweet Like
Gianoia retweeted
Hasnain Kazim 21h
Weil sich gerade so viele über das Wort "diktieren" aufregen: Die westlichen Alliierten haben damals Westdeutschland auch diktiert, wie die Gesellschaft auszusehen hat. Sie haben der (alten) Bundesrepublik Demokratie diktiert. Und das war gut so.
Reply Retweet Like
Gianoia retweeted
Anett Selle 19h
Reul, 2018, immer und immer wieder: „Der Großeinsatz hat nichts damit zu tun, dass RWE den roden will.“ 2019: „Schon am 29.6.2018 gab es ein Treffen d Innenministeriums mit , um das bevorstehende „“ (Zitat Innenministerium) zu besprechen“
Reply Retweet Like
Gianoia 20h
Replying to @Griniarn @SerapGueler
Wenn die Gesellschaft die Kosten eines Unfalls trägt, dann schadet es der Gesellschaft. Die Kostenreduktion war simpel: Anschnallpflicht. Schadet niemandem, hilft viel.
Reply Retweet Like
Gianoia 20h
Replying to @Griniarn @SerapGueler
Wenn es um Rechnungen und Beweise geht, wird sowas schnell sehr schwierig. Fragen sie mal einen Versicherungsjuristen. Mich würde eine Meinung von einem Profi dazu selbst interessieren.
Reply Retweet Like
Gianoia retweeted
thore 22h
🅰️ sagt ganz nett und ruhig faschistische Sachen, die weitergedacht Menschen das Leben kosten werden. 🅱️ brüllt energisch und laut antifaschistische Sachen, die darauf aus sind, dass alle leben dürfen. Choose your team.
Reply Retweet Like
Gianoia 20h
Replying to @Griniarn @SerapGueler
Was mich darauf stört, ist diese "Freiheit"-Schreier sich der Konsequenzen ihres Handelns oft nicht bewusst sind und dann die Opfer ihrer Taten nicht angemessen entschädigen wollen oder können. Deswegen sind manche "Freiheiten" einfach antisozial.
Reply Retweet Like
Gianoia 20h
Replying to @Griniarn @SerapGueler
Wie gesagt, man kann gerne die Gurtpflicht, Alkoholgrenze, Geschwindigkeitsgrenzen abschaffen. Schäden werden dann privat beglichen. Ich frage mich nur wie man evtl. lebenslange Schäden Anderer begleichen will.
Reply Retweet Like
Gianoia 20h
Replying to @Griniarn @SerapGueler
Zu 2. würde ich da differenzieren. Die Schäden von Alkohol und Rauchen, okay. Können wir gerne machen. Fettleibigkeit ist schwierig, denn die Ursachen sind komplexer. Oft sind psychische Probleme die Ursache, da würde ich mit der "Schuld"-Beweisführung vorsichtig sein.
Reply Retweet Like
Gianoia 20h
Replying to @Griniarn @SerapGueler
Hmm, Fahrlässigkeit ist oft ein Ausschlussktiterium, aber wenn eine Versicherung sowas übernehmen will, von mir aus gerne. Man kann dann ja eine private Freiheitsversicherung einführen. Icg glaube nur nicht, dass sich Leute diese Prämien leisten wollen.
Reply Retweet Like
Gianoia 21h
Replying to @Griniarn @SerapGueler
Und wer bezahlt die Krankenhauskosten und die Reha oder Pflege? Die Gesellschaft. Könnte man aber machen, wer unangeschnallt oder mit erhöhter Geschwindigkeit einen Unfall hat, zahlt sämtliche Kosten selbst. Dumm nur, dass das schnell drn Ruin bedeuten kann.
Reply Retweet Like
Gianoia 21h
Replying to @kuehnvoraus
Eine globale Bedrohung wird nur das Hacken gegeneinander verstärken.
Reply Retweet Like